Stiftung beschenkt Schulen und Kitas mit Experimentier-Kisten

Neugierig auf den Inhalt: (von links) Maria König (Regenbogenschule), Jörg Frenzel (Adam-von-Trott-Schule), Manuela Borawski (Kita Villa Kunterbunt), Bürgermeister Thomas Eckhardt, Gerd Semmler vom Verein Mint im Werra-Meißner-Kreis und Oliver Methe (Adam-von-Trott-Schule) erkunden den Inhalt der Experimentiersets. Foto: Funk

Sontra. Am Dienstagmittag wurden mit verschiedenen Materialien befüllte Experimentier-Kisten zum Thema Schwimmen und Sinken an Vertreter Sontraer Bildungseinrichtungen in der Adam-von-Trott-Schule übergeben. Dies war der Start des Projekts „Minteinander“ – einer Initiative der Telekom-Stiftung.

Altersgerecht angelegte Materialsammlungen im Wert von über 2100 Euro stellte die Stiftung dabei für die drei Sontraer Einrichtungen zur Verfügung. „Das Projekt zielt darauf ab, die Motivation und Kompetenzen von Kindern und Jugendlichen in Mint-Fächern systematisch und aufeinander aufbauend zu entwickeln“, erklärt Gerd Semmler vom Verein Mint im Werra-Meißner-Kreis. „Der Lösungsansatz des Projektes sieht vor, dass Mint-Bildungsinhalte wie eine Spirale, also im Laufe der Kita- und Schuljahre mehrmals, auf jeweils höherem Niveau, wiederkehren“, ergänzt er.

Bereits während der Winterferien besuchten die Sontraer Betreuungs- und Lehrkräfte eine dreitägige Schulung in Münster, bei der Experten die Teilnehmer auf den Umgang mit dem neuen Spiralcurriculum zum Thema Schwimmen und Sinken vorbereiteten. „Jetzt ist es unsere Aufgabe, das erworbene Wissen an unsere Kollegen weiterzugeben“, sagt Jörg Frenzel, der als Lehrer an der Adam-von-Trott-Schule tätig ist.

Darauf folge dann, je nach Bedarf, der Einsatz der mit vielen Experimenten gefüllten Kisten im Unterricht. „Besonders gut gefällt mir an dem Projekt, dass es dazu beiträgt, die Übergänge zwischen den Bildungsstufen zu verbessern und es zugleich die Zusammenarbeit der Einrichtungen stärkt“, meint Bürgermeister Thomas Eckhardt.

Erste gemeinsame Projekte zwischen Grundschule und der Gesamtschule sowie einiger Kindergärten aus Sontra seien sogar schon in Planung. Auch weitere Einrichtungen aus der Region seien an einer Teilnahme an dem Projekt interessiert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare