Pilotprojekt könnte Ende 2020 auslaufen

Unterschriften zum Erhalt des Medibusses: Bürgermeister bitten um Unterstützung

Wird gut von der Bevölkerung angenommen: Ärztin Dr. Doris Gronow (rechts) freut sich, dass viele Patienten die Arztpraxis auf vier Rädern aufsuchen.
+
Wird gut von der Bevölkerung angenommen: Ärztin Dr. Doris Gronow (rechts) freut sich, dass viele Patienten die Arztpraxis auf vier Rädern aufsuchen.

Bis Ende 2020 fährt der Medibus, die mobile Arztpraxis der KVH, Nentershausen, Cornberg, Herleshausen, Weißenborn und Sontra an. Eine Unterschriftenaktion soll die Bedeutung unterstreichen.

Sontra - Nun steht das Pilotprojekt von der Kassenärztlichen Vereinigung Hessen (KVH) und der Deutschen Bahn Regio, das seinerzeit für große Aufmerksamkeit weit über die Gemeindegrenzen hinaus sorgte und sich als rollende Hausarztpraxis etabliert hat, vor dem Aus (wir berichteten).

Die ergänzende Arztversorgung ist nur bis Ende 2020 gesichert. Um dem Land Hessen und der Kassenärztlichen Vereinigung Hessen gegenüber zu zeigen, dass der Medibus als sinnvolles Hausarztmodell unbedingt in der Region erhalten bleiben muss, bitten die Bürgermeister der beteiligten Kommunen nun um die Unterstützung ihrer Bürger in Form einer Unterschrift.

„Die medizinische Versorgung stellt uns gerade in ländlichen Regionen vor echte Herausforderungen. Der Ärztemangel ist aus vielfältigen Gründen stark spürbar“, sagt Sontras Bürgermeister Thomas Eckhardt. „Der Medibus unterstützt unsere Hausärzte in Nordhessen nachhaltig. Er entlastet niedergelassene Ärzte, die oft bis an die Grenzen ihrer Belastbarkeit für ihre Patienten da sind“, so Eckhardt.

Ein wesentlicher Baustein des regionalen Gesundheitskonzeptes und eine der wichtigsten Aufgaben des interkommunalen Gesundheitsversorgungsverbunds (IGVB) sei der Aufbau eines interkommunalen Gesundheitsversorgungszentrums (IGVZ) mit mehreren Standorten in den vier Kommunen Sontra, Herleshausen, Nentershausen und Cornberg.

„Für den Versorgungsverbund wird weiterhin aktiv nach Allgemeinmedizinern gesucht, die sich im IGVZ niederlassen“, so Eckhardt.

Solange die ausgeschriebenen Praxisstandorte des Gesundheitskonzeptes vakant seien, bleibe der Medibus aus der Sicht der beteiligten Bürgermeister unerlässlich.

„Wir setzen uns deshalb dafür ein, dass die mobile Hausarztpraxis bleibt, die derzeit mehrmals wöchentlich in der Region unterwegs ist, um die Patientenversorgung sicherzustellen“, so Eckhardt. Er bittet die Bürger darum, das Pilotprojekt Medibus mit ihrer Unterschrift zu unterstützen. (Maurice Morth)

In Sontra liegen die Unterschriftenlisten an folgenden Orten aus:

Stadtverwaltung Sontra (Bürgerbüro)

Awo-Seniorenzentrum Sontra, Wichmannwiese 3

Pflegeheim „Schloss Sontra“, Lindenauer Straße 21

Praxis Dr. Heller, Niederstadt 16

Praxis Dr. Rolle, Mühlenweg 1

Krankengymnastik-Praxis Siemon im IGVZ, Hinter der Wachtmauer 3

Physiotherapie-Praxis Buchalski, Schloßstraße 2

In allen Stadtteilen können die Ortsvorsteher kontaktiert werden.

Spätester Abgabetermin ist der 30. September. Auch unter sontra.de kann sich mit einem Online-Formular an der Aktion beteiligt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare