Auch Fahrrad-Oldtimer bei Saisoneröffnung im Wichmannshäuser Museum zu sehen

Webstuhl rattert wieder

Er ist wieder funktionstüchtig und rattert wieder: Nach der Restaurierung bedient Andrea Woermann aus Kassel fachgerecht den historischen Webstuhl im Museum des alten Boyneburger Schlosses in Wichmannshausen. Foto:s  Harald Triller

Wichmannshausen. Der Webstuhl rattert wieder, dank einer großzügigen Spende von Mike Dorsch wurde er restauriert. Und seit er mit der neuen Bespannung wieder tadellos funktioniert, ist Andrea Woermann gefordert. Sie ist in der Lage das historische Gerät fachmännisch zu bedienen, denn sie hat die Handweberei bei Ernst Himmelmann in Eschenstruth gelernt.

Alle Jahre wieder tummeln sich am Maifeiertag viele Besucher im und rund um das Museum im Boyneburger Schloss in Wichmannshausen, weil an diesem Tag offiziell die Saison beginnt. Bis Oktober öffnet Museumsleiterin Ulrike Hahn immer sonntags die Tür für die Freunde von historischen Ausstellungsstücken.

„Den Eröffnungstag haben wir auch diesmal wieder unter ein besonderes Thema gestellt. Dafür haben wir Peter Wendland gewonnen, der seine historischen Fahrräder von Kassel mit nach Wichmannshausen gebracht hat.“ „Ich habe mit sieben Jahren das Radfahren gelernt und bin seither Fan von Zweirad-Oldtimern“, sagt Peter Wendland. Als er auf einem Grundstück nahe seiner Wohnung drei alte „Kisten“ entdeckte – eins davon mit einer Union-Lampe – war er total infiziert und schon am nächsten Tag kaufte er sie. „Damit begann meine Leidenschaft. Auf den ersten richtigen Oldtimer bin ich dann in Hamburg gestoßen, das Dürkopp-Rad von 1929 schenkte mir der Nachbar meiner Oma.“ Beim Gespräch mit dem Fahrrad-Enthusiast wird deutlich, wie sehr er sich damit auseinandersetzt.

Auf großes Interesse stieß auch die Insektenausstellung von Martin Breul. Mit fachlich kompetenten Erklärungen führte Dorette von Boyneburgk die Besucher durch die Räume. Im Hof herrschte beim Flohmarkt emsiges Treiben – denn auch der gehört an diesem Tag in Wichmannshausen zur Tradition.

So zog am Abend der Vorsitzende des Museumsvereins, Arno Maske, mit seinem Vorstandsteam Michael Breuel (Kassierer), Axel Blum (Schriftführer) und Museumsleiterin Ulrike Hahn eine positive Bilanz.

Von Harald Triller

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare