Sontraer Kultkneipe zu haben

Pächter zum Jahresende gesucht: Wer wird Wirt im Beichtstuhl?

In der Kneipe Beichtstuhl in Sontra herrscht ein besonderes Flair, wie Eigentümer Helmut Thiel (links) und Henrik Stelzner von der Eschweger Klosterbrauerei bemerken.
+
In der Kneipe Beichtstuhl in Sontra herrscht ein besonderes Flair, wie Eigentümer Helmut Thiel (links) und Henrik Stelzner von der Eschweger Klosterbrauerei bemerken.

Seit über 20 Jahren ist der Beichtstuhl in der Niederstadt, im Herzen von Sontra, eine beliebte Kneipe – für Jung und Alt. Jetzt sucht Thiel aber einen neuen Betreiber.

Sontra – Beim Bau seiner Kneipe habe lange „das gewisse Etwas“ gefehlt. Erst als Eigentümer Helmut Thiel in der Fertigungshalle in der Rhön eine alte Kirchenbank aus Bayern sah, hat es Klick gemacht: „Die wollte ich haben.“ Gesagt, getan. Die Bank und weitere kirchliche Utensilien hielten in der Berg- und Hänselstadt Einzug.

Wirt Matthias Binnemann hat seinen Abschied zum Jahresende bekanntgeben. „Am 31. Dezember ist Schluss. Ich werde was anderes machen“, sagte der 53-Jährige. Nach sieben Jahren gibt der aus der bayrischen Landeshauptstadt München kommende Binnemann den Beichtstuhl ab. Nun stellt sich die Frage: Wer wird Wirt?

„Anzeigen wurden geschaltet, die Suche nach einem Nachfolger läuft, es soll weitergehen“, verspricht der Besitzer Helmut Thiel, der sich noch sehr genau daran erinnern kann, wie aus einem landwirtschaftlichen Gebäude eine Kneipe entstand. Thiel, der bereits als Jugendlicher seinen Eltern in der Bahnhofsgaststätte geholfen hat, ist seit 1960 in der Gastronomie aktiv. „Es war irgendwann mein Wunsch, etwas Besonderes in Sontra aufzubauen“, betonte der 80-jährige Sontraer, der mit einer Schreinerei den ehemaligen Pferdestall salonfähig machte. Nachdem das Besondere in der Rhön gefunden war, musste noch ein Name her. „Ein Bekannter hat mit dann gesagt, ´Beichtstuhl‘ sei die richtige Bezeichnung für meine Kneipe“, erzählte der 80-Jährige, der keine Sekunde zögerte und den Vorschlag in die Tat umsetzte. Der Beichtstuhl war geboren und entwickelte Kultstatus. „Es war die richtige Entscheidung. Die Kneipe hat sich durch ihre unverwechselbare Art in Sontra und über die Kreisgrenzen hinaus einen Namen gemacht“, weiß Thiel, der an der Theke von Don Camillo und Peppone begrüßt wird: „Wo gibt es sowas schon.“

Der Biergarten lädt zum Verweilen ein. Ein weiteres Alleinstellungsmerkmal, wie Thiel findet, der die Gäste in den Sommermonaten im schattigen Innenhof willkommen heißen kann. „Auch das Frühstück mit der guten alten hessischen Wurst wurde in den letzten 20 Jahren immer gut angenommen.“ Für Feierlichkeiten jeglicher Art sei der Beichtstuhl, in den letzten zwei Jahrzehnten von drei Inhabern bewirtet, prädestiniert. „Die Gaststätte ist gut gepflegt, hat eine funktionstüchtige Küche und ein Wirt muss nicht von vorne anfangen, er kann gleich loslegen“, sagt Thiel.

Henrik Stelzner von der Eschweger Klosterbrauerei steht ihm bei der Suche nach einem neuen Inhaber beratend zur Seite. Im WR-Gespräch unterstreicht Stelzner die Wichtigkeit von Kneipen für das kulturelle und soziale Leben: „Für unsere Gemeinschaft ist es doch wichtig, dass es Anlaufstellen gibt, wo man frühstücken, feiern und sich mit Freunden treffen kann. Es wäre doch schade, wenn so etwas verloren geht.“

Interessenten können sich bei Stelzner unter der Rufnummer 0173/5 73 53 91 melden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare