Energiepark bei Heyerode heute erneut Thema der Stadtverordnetenversammlung

Trotz Rotmilan: Windräder bei Heyerode sind wieder Thema

+
Wo gerade noch Milane ihre Kreise ziehen, könnten bald Windradflügel die Luft durchpflügen.

Sontra. Die Sontraer Stadtverordneten wollen heute erneut über die Änderung des Flächennutzungsplanes zur Ausweisung von Windenergieflächen abstimmen.

Die Planungen für solche Flächen gehen bis ins Jahr 2008 zurück. Damals hatte die Planungsgruppe für Natur und Landschaft in Frage kommende Gebiete westlich von Sontra bei Diemerode und Heyerode als für die Vogelwelt von geringer Bedeutung eingestuft.

Aufgrund dieser Einstufung des Gebietes „Westlich Sontra ESW-36“ legte der Regionalplan 2009 nördlich von Heyerode ein Vorranggebiet für die Nutzung von Windenergie fest. Nachdem verschiedene Naturschutzvereine protestiert hatten, nahm dies die staatliche Vogelschutzwarte zum Anlass, die in Frage kommenden Flurstücke erneut zu bewerten. Im Sommer 2009 stand das Ergebnis fest: Das Areal hat eine hohe Bedeutung für die Vogelwelt, mit der Wertungsstufe „3“.

Die Analyse von Naturschützern hatte zu diesem Zeitpunkt bereits die Wertungsstufe „4“ ergeben, was der Fläche die höchste Bedeutung für die Vogelwelt bescheinigte, nach den damaligen Regeln des Regionalplans ein absolutes Ausschlusskriterium für die Errichtung von Windrädern. Dennoch wurde an der Windenergiefläche bei Heyerode als solche festgehalten.

Im März 2011 erklärte dann der hessische Verwaltungsgerichtshof alle bis dahin ausgewiesenen Vorranggebiete für Windenergie für unwirksam, einschließlich und mit namentlicher Nennung des Gebietes bei Heyerode, in dem mehrere bewohnte Horste des Rotmilans liegen.

Nun aber liegt ein neues Gutachten der Planungsgruppe vor, welches entgegen der Einschätzung von Vogelschutzwarte und Naturschützern dem Gebiet nur geringes Konfliktpotenzial im Hinblick auf eine Nutzung von Windenergie zuweist. Die gleiche Planungsgruppe hatte in einem zweiten Gutachten dem Investor die Machbarkeit eines Windparks bescheinigt.

Fragen muss man sich, warum der Bau- und Planungsausschuss Sontras trotz Gutachten von Vogelschutzwarte und Naturschützern sowie ungültigem Regionalplan den Stadtverordneten empfiehlt, die Ausweisung einer Windparkfläche nördlich von Heyerode bei der Änderung des Flächennutzungsplanes abzusegnen.

Von Wolfram Skupio

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare