An der Fuldaer Straße in Sontra müssen Bäume gefällt werden – Zu nah an Gasleitung

Wurzeln sind eine Gefahr

Gelb markiert: 20 bis 30 Bäume müssen entlang der Gasleitung an der Fuldaer Straße gefällt werden. Bauhofleiter Herbert Rößler (von links), Harald Ens vom Bauamt und Bürgermeister Thomas Eckhardt bedauern das, weisen aber auf die Sicherheit der Anwohner hin. Foto: Deppe

Sontra. Aus Richtung Hornel kommend prägen die Platanen und Linden entlang der Fuldaer Straße zwischen der Einfahrt zum Rechtebachsgraben und der Brücke über die Sontra seit vielen Jahren das Bild der Ortseinfahrt der Kupferstadt. Doch die Tage der Bäume sind gezählt. Mitte Dezember müssen die Platanen auf Anweisung der EAM Energienetz Mitte gefällt werden, da sie im Sicherheitsbereich der dort verlaufenden Gashochdruckleitung stehen, die sie mit ihrem Wurzeln beschädigen können.

Das Schreiben der EAM mit dem Hinweis, dass die Bäume nicht außerhalb des Mindestabstands stehen und die damit verbunden Aufforderung zur Beseitigung, hat die Stadtverwaltung laut Bürgermeister Thomas Eckhardt völlig überrascht. Als die Bäume vor Jahren gepflanzt worden sind, wurde vermutlich der Verlauf der Gashochdruckleitung nicht berücksichtigt. „Das ist mindestens 30 Jahre her. So lange ich hier arbeite, stehen die ja mindestens schon“, sagt Herbert Rößler, Leiter des Bauhofs. Die Gründe dafür seien trotz Sichtung der Aktenlage nicht erkennbar. Zudem habe das Energieversorgungsunternehmen in der Vergangenheit nie Bedenken angemeldet, sagt Eckhardt. Dass ausgerechnet jetzt, wo die Platanen eine stattliche Größe erreicht haben, die Beseitigung erforderlich wird, bedauert er.

Der Aufforderung der EAM kann sich die Stadt aber nicht entziehen, die Sicherheit der Anwohner und Passanten in diesem Bereich geht vor, mögliche Schadenersatzforderungen gegen die Stadt Sontra möchte man ausschließen.

Straße teilweise gesperrt

Vor diesem Hintergrund hat auch die Naturschutzbehörde der Fällung zugestimmt, berichtet Eckhardt, der darauf hinweist, dass die Fällarbeiten voraussichtlich am 15. und 16. Dezember getätigt werden. Dabei muss die Fuldaer Straße aus Sicherheitsgründen halbseitig gesperrt werden, sodass Beeinträchtigungen des Straßenverkehrs nicht ausgeschlossen werden können.

Von Lasse Deppe

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare