Zukunfts-AG: Sontraer Schüler stellen sich der Zukunft  

Zukunfts AG SOntra 
+
Mit Plan in die Zukunft: Schulleiterin Susanne Hermann-Borchert und Zukunftsbauer-AG-Leiter Tim Jeanrond mit May Röse, Anna Martin, Nina Müller und Leon Brill. 

Schüler haben sich an der Adam-von-Trott-Schule in Sontra Fragen der Zukunft gestellt. 

Sontra. „Es sind die Abenteurer, die große Dinge vollbringen“ – unter diesem Leitspruch beschäftigt sich eine neue AG an der Adam-von-Trott Schule in Sontra mit dem Thema Zukunft. Die AG der Zukunftsbauer beschäftigt sich mit Themen rund um die Zukunft, aber auch um neue Berufe, die in den nächsten Jahren entstehen könnten.

Um nach vorn zu schauen, muss man auch zurückblicken

„Wir stellen uns Fragen, wie wird unsere Zukunft oder was bringt sie für unsere Welt“, erklärt Tim Jeanrond, der die AG leitet. „Um nach vorne zu schauen, muss man auch zurückblicken. Wir wollen auch schauen, wie man sich früher die Zukunft vorgestellt hat.“ „Die AG ist ein spannendes Thema. Als ich jung war, haben wir uns unsere Zukunft nicht so wie heute vorgestellt, damals hatten wir ja noch nicht mal Computer“, erzählt Schulleiterin Susanne Hermann-Borchert den Schülern.

Acht verschiedene Missionen 

Bis zu den Sommerferien arbeiten die Schüler einmal wöchentlich an acht verschiedenen Missionen. „Zum Schluss entstehen Berufe, an anderen Schulen sind da etwa der Sauerstoffproduzent oder der Marskolonisator entstanden“, so Jeanrond weiter.

Keine Angst vor der Zukunft haben

Mit viel Kreativität sollen die Schüler lernen, dass sie keine Angst vor der Zukunft haben müssen, und dass sie einen Großteil davon selbst beeinflussen können. Jeanrond, der Betriebswirtschaftslehre studiert hat, machte 2019 eine Fortbildung im Bereich New Work und lernte bei einem Treffen in Berlin die Zukunftsbauer kennen.

„Ich fand die Idee so spannend, dass ich sie selbst umsetzen wollte“, so der ehemalige Schüler. Dass die Schüler Angst vor der Zukunft haben, stellte sich in der Unterrichtsstunde raus. Angst vor dem Älterwerden, dem Alleinsein, dem Klimawandel oder einem dritten Weltkrieg. Das Projekt ist 2017 aus einer Masterarbeit entstanden und wurde 2018 vom Bundesministerium für Bildung und Forschung prämiert. An 20 Schulen wird es umgesetzt. „Wir würden das gerne auch an anderen Schulen im Kreis fortsetzen, es ist ein spannendes Thema“, so Jeanrond.  sb

Weitere Informationen unter diezukunftsbauer.com oder bei Tim Jeanrond direkt unter 0176 22241385.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare