Blaulicht

Zwei Schweine, Dachs und Reh sterben bei Autounfällen im Kreis

In der Nacht muste die Polizei zu einem Unfall bei Escheberg ausrücken.  
Archiv
+
In der Nacht muste die Polizei zu einem Unfall bei Escheberg ausrücken. Archiv

Erneut sind in der Nacht zum Donnerstag mehrere Wildtiere Opfer von Autounfällen im Landkreis geworden.

Breitau/lUfen – Zu zwei Unfällen mit Wildtieren kam es am Mittwochabend und dem gestrigen frühen Morgen. Gegen 21.45 Uhr erfasste eine 22-jährige Autofahrerin einen Dachs an der B 400 zwischen Ulfen und Breitau. Das Tier verendete am Unfallort, am Fahrezeug entstand laut Polizei ein Sachschaden von 500 Euro.

Am Donnerstagmorgen gegen 7.30 Uhr kollidierte ein 46-jähriger Mann mit seinem Auto auf der K 28 zwischen Sontra und Ulfen mit einem Reh. Auch dieses Tier starb am Unfallort. Am Auto enstand laut Polizei ein Schaden von 1000 Euro.

Ebenfalls am Donnerstagmorgen gegen 6 Uhr wurden zwischen Hessisch Lichtenau und Fürstenhagen zwei Tiere einer die Straße querenden Rotte Wildschweine von zwei Autos erfasst. Ein Schwein starb direkt, ein weiteres musste vom Jagdpächter erlegt werden.  salz

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare