Künftig gut zu sehen

90 Warnwesten für die Kinder der Waldkappeler Rappelkiste

Die Westen haben einen echten Wiedererkennungswert. Die Kinder der Kindertagesstätte Rappelkiste gemeinsam mit (von links) Julia Weiß, Katrin Schäfer (beide Elternbeirat), Tobias Marth, Sabine Frackmann, Holger Schiller und Jörg Heckmann. 
+
Die Kinder der Kindertagesstätte Rappelkiste gemeinsam mit (von links) Julia Weiß, Katrin Schäfer (beide Elternbeirat), Tobias Marth, Sabine Frackmann, Holger Schiller und Jörg Heckmann. 

Für die Kinder der Tagesstätte Rappelkiste ist der Weg durch Waldkappel ein Stück sicherer geworden. Drei Sponsoren haben dem Kindergarten 90 Warnwesten geschenkt.

Waldkappel – „Die Warnwesten machen die Kinder unfassbar stolz“, sagt Sabine Frackmann, Leiterin der Waldkappeler Kindertagesstätte Rappelkiste, zur neuen Bekleidung in den Farben Orange, Gelb und Grün. Gespendet haben die 90 Westen vor einigen Tagen die Versicherungsmakler Holger Schiller und Jörg Heckmann sowie Tobias Marth von Tm-Werbung aus Waldkappel.

„Die Grundidee kam von mir“, sagt Kindertagesstätten-Leiterin Sabine Frackmann. Sie habe den Gedanken in einer Elternbeiratssitzung vorgestellt. Dieser sei dann „über Nacht“ aktiv geworden und habe zügig den Kontakt zu den Spendern hergestellt. Man wisse, dass in Waldkappel nicht so viele Mittel zur Verfügung stünden, deswegen würde man die Kindertagesstätte gerne mit der Spende unterstützen“, sagt Holger Schiller.

Die leuchtenden Westen im Wert von rund 500 Euro, die Tobias Marth bedruckte, zieren sowohl das Logo der Rappelkiste als auch eine Telefonnummer, sollte mal eines der Kinder verloren gehen. „Wir hoffen natürlich, dass das niemals eintritt, aber es ist eine Hilfe für den Notfall“, sagt Julia Weiß vom Elternbeirat. Eigentlich seien die Westen für den Martinsumzug gedacht gewesen, der musste wegen der Coronapandemie in diesem Jahr aber ausfallen.

„Ich habe bereits in verschiedenen Städten gesehen, dass sich Kindergärten mit solchen Westen, die einen echten Wiedererkennungswert haben, präsentieren“, sagt Sabine Frackmann. Wenn die Kinder der Rappelkiste ihren Fußgängerführerschein machen, zur Polizei nach Eschwege fahren, am Bahnhof umsteigen müssen oder im Wald unterwegs sind, dann werden sie künftig gut zu sehen sein.

Die Westen haben einen echten Wiedererkennungswert.

Einige Generationen sollen von den Westen profitieren, denn sie werden in der Kindertagesstätte an neu hinzukommende Kinder weitergereicht werden, so Frackmann.

Sie bedanke sich sowohl beim Elternbeirat als auch bei den Spendern gleichermaßen, die diese Idee so unglaublich zügig umgesetzt hätten. „Das ist keine Selbstverständlichkeit und von so einer Initiative zehren wir als Kindertagesstätte“, sagt Frackmann. (Maurice Morth)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare