Stadtparlament: Vorstoß der ÜWG

Abenteuerspielplatz und Familienwanderwege sollen Waldkappeler Stadtgebiet attraktiver machen

Im Mühlbachstälchen stehen viele Waldkappeler Bauwerke und Sehenswürdigkeiten, die maßstabsgetreu nachgebaut wurden. Es könnte nach Vorstellungen der ÜWG Teil des Familienwanderwegs werden. Archiv
+
Im Mühlbachstälchen stehen viele Waldkappeler Bauwerke und Sehenswürdigkeiten, die maßstabsgetreu nachgebaut wurden. Es könnte nach Vorstellungen der ÜWG Teil des Familienwanderwegs werden.

Das Waldkappeler Stadtgebiet attraktiver gestalten: ÜWG-Fraktionschef Holger Schiller denkt dabei an einen Abenteuerspielplatz und Familienwanderwege.

Waldkappel - „Unser Ziel muss es sein, mit einer positiven Außendarstellung das Abwandern der Bevölkerung zu verhindern und mit Alleinstellungsmerkmalen die Anziehungskraft zu verbessern, um einheimische und auswärtige Familien zu halten beziehungsweise zu gewinnen“, sagt Schiller. Gute Beispiele sieht er in der Nachbarstadt Sontra mit Pumptrack und Mountainbike-Trail.

Fraktionskollege Henrik Stöber ging ins Detail: „Wir streben einen attraktiven Kinder- und Abenteuerspielplatz mit angrenzenden Familien- und Kinderwanderwegen an.“ Von derzeit drei Spielplätzen in Waldkappel sei nur einer, der am Hassel, für Kinder wirklich nutzbar. Und der sei von den anliegenden Familien „schon extrem gut frequentiert“. Auch Parkmöglichkeiten seien dort nur eingeschränkt vorhanden. Dagegen seien die Plätze „Im Gässchen“ und „Am Sportplatz“ in keinem guten Zustand, auch die fehlende Ausstattung lasse zu wünschen übrig.

Henrik Stöber wörtlich: „Die Coronazeit hat viele Familien in die Natur gebracht. Diesen Aufschwung gilt es jetzt zu nutzen.“ Ein attraktiver Abenteuerspielplatz wäre ein Anziehungspunkt, wo auch Feste oder Kindergeburtstage stattfinden könnten, die sogar Einnahmen generieren.

Henrik Stöber machte deutlich, dass Waldkappel sich auch mit Kinder- und Familienwanderwegen vermarkten könnte und denkt daran, verschiedene Stationen zu schaffen, um den Wanderern Einblicke in die Vereinswelt (Imkerverein) oder gezielte Örtlichkeiten (Dinopark) zu ermöglichen. „Ich denke da besonders an unser Mühlbachstälchen, wo viele Waldkappeler Bauwerke und Sehenswürdigkeiten stehen, die maßstabsgetreu erstellt wurden“, schwenkt Henrik Stöber zum angedachten Standort für den Spielplatz: Die Sport- und Freizeitanlage „Im Schemmerfeld“ sei absolut geeignet, auch deshalb, weil genügend Parkplätze vorhanden seien und sich viele weitere Attraktionen im näheren Umfeld vereinen, wie Schwimmbad, Wassertretstelle, Barfußpfad, Reitplatz oder Angelteich.

Und der ÜWG-Abgeordnete, der den Wunsch äußerte, dass eine Arbeitsgruppe gebildet wird, um mit den Bürgern Ideen zu erarbeiten, räumte auch schon Finanzierungsmöglichkeiten mit ein, könnte sich vorstellen, dass die ungenutzten Spielplätze verkauft werden oder sieht in der Verbindung mit dem Geo-Naturpark Förderprogramme.

Der Antrag fand einstimmig das Wohlwollen der vier im Waldkappeler Parlament vertretenen Fraktionen. (Harald Triller)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare