Kunst- und Kulturmarkt lockt nach Bischhausen

Zeichnet mit Öl: Herbert Steinhauer. Zu finden sind Porträts von Papst Benedikt oder Franziskus. Steinhauer war einer von vielen Künstlern, die ihre Werke gestern beim zehnten Kunst- und Kulturmarkt in Bischhausen vorstellten. Foto: Berg

Bischhausen. Sehr kreativ ging es am Sonntag im Waldkappeler Ortsteil Bischhausen zu: Zum zehnten Mal fand der Kunst- und Kulturmarkt statt.

Rund um die Kirche gab es viel zu sehen und entdecken. Heimische und auswärtige Künstler zeigten ihre Kunststücke und Ausstellungen in verschiedenen Formen.

Egal ob Gemälde in Öl, Bleistift oder spontane Porträts vor der Kirche, die gemalten Kunstwerke hatten viele Gesichter. Reinhard Neubauer aus Kassel zeigte so Ansichten von Kirchen, Rathäusern oder bekannten Plätzen aus dem Werra-Meißner-Kreis, gezeichnet mit Bleistift oder Kreide.

Der Künstler bot seine Werke auch als Druck oder Original zum Kauf an. Herbert Steinhauer aus Bischhausen zeigte seine Ölgemälde, die er in seiner Freizeit gerne malt, darunter zum Beispiel Porträts von Papst Benedikt oder Papst Franziskus. „Das ist ein liebes Hobby von mir, besonders im Winter male ich sehr gerne“, erklärt Herbert Steinhauer.

Aber auch Kunstwerke in Holz oder Metall gab es zu entdecken. Selbst Kunst, die unter die Haut geht, gab es zu sehen: Ein Tattoo-Künstler stach Tätowierungen vor Ort.

Auf dem Kunsthandwerkermarkt rund um die Kirche konnte man viele verschiedene handwerkliche Dinge erstehen, selbstgemachte Seife, Kupferdrucke, Tonschalen, Schmuck aus Fimo oder alten Bestecken gehörten zu den beliebten Dingen. Auch Drechselkunst oder gestrickte Würste konnte man erwerben.

Ebenfalls geöffnet hatte das Heimatmuseum, das Fotos und Dinge aus vergangenen Jahrhunderten zeigte, darunter vieles aus Bischhausen und seiner Geschichte.

Für das leibliche Wohl wurde an vielen Ständen mit Kaffee, Kuchen, Wein, Crepes, Bratwürstchen oder Spanferkel gesorgt. „Das Wetter hätte besser sein können, aber wir freuen uns über viele Besucher und einen guten Zuspruch“, sagte Ortsvorsteher Lothar Hellwig.

Von Sonja Berg

Kunst- und Kulturmarkt Bischhausen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare