Stadtbrandinspektor sieht Feuerwehr für die Herausforderungen der Autobahn gerüstet

Atemschutz gut aufgestellt

Engagierte Brandschützer: Zahlreiche Feuerwehrleute wurden ausgezeichnet, und Mike Regenbogen (mittig, linkes Bild) wurde als Stellvertreter Sandrocks wiedergewählt. Fotos: W. Skupio

Waldkappel. Mit 70 einsetzbaren Atemschutzgeräteträgern sind die Waldkappeler Feuerwehren nicht nur sehr gut aufgestellt, sie sind dank hoher Motivation und hohem Ausbildungsstand auch für die kommenden Herausforderungen in ihren künftigen Rollen als Autobahnfeuerwehr gewappnet, so lautet Stadtbrandinspektor Dieter Sandrocks Fazit auf der diesjährigen Jahreshauptversammlung.

232 Brandschützer – 20 davon sind Frauen – leisten derzeit bei den Waldkappeler Wehren ihren ehrenamtlichen Dienst. Sie bewiesen nicht nur in zahlreichen Übungen und Einsätzen des Jahres ihr Können, auf die Sandrock in seinem Jahresrückblick konkret einging. „Es wurden außerdem noch 42 verschiedene Lehrgänge besucht und ich möchte den Kameraden herzlich gratulieren, die im vergangenen Jahr einen Lehrgang besucht und erfolgreich abgeschlossen haben“, so Sandrock.

Die Brandschutzerziehung in der Schule, dem Seniorenheim und den Kindergärten der Gemeinde hob Sandrock besonders hervor. „In 181 Stunden wurde Brandschutzerziehung betrieben, dieser Aufopferung kann ich nur größten Respekt zollen“, sagte er. Die Rechtebacher Wehr lobte der Stadtbrandinspektor für die gute Ausrichtung des Stadtfeuerwehrtages.

Gemeinsam mit dem stellvertretenden Kreisbrandinspektor Andreas Haberland und Bürgermeister Reiner Adam zeichnete Sandrock verdiente Brandschützer aus. Das hessische Feuerwehrleistungsabzeichen in Eisen erhielten: Marco Haberland, Julian Hoßbach, René Müncheberg und Michael Schmidt. Die Stufe Bronze bekam Jan Kalusok und das silberne Feuerwehrleistungsabzeichen wurde an Florian Gabel verliehen.

Mit dem hessischen Brandschutzehrenzeichen in Silber am Bande wurden Stefan Kestner, Achim Koch, Thomas Kretschmar, Jens Mielke, René Müncheberg, Frank Prokott und Werner Schurbert ausgezeichnet. Langjährige Feuerwehrleute erhielten Leistungsprämien. Mike Regenbogen, dessen Amtszeit als stellvertretender Stadtbrandinspektor endete, wurde mit 115 von 122 Stimmen wiedergewählt.

Von Wolfram Skupio

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare