70 Teilnehmer bei Wanderung rund um Waldkappel

+
Von Hasselbach nach Rodebach: Über 70 Wanderer hatten sich eingefunden um diese Etappe der großen Gemarkungswanderung mit zu erwandern. 

Waldkappel. Nach der erfolgreichen Startetappe im Frühjahr – über die Franzosenstraße und dem Eisberg nach Hasselbach – begann nun die Wanderung von Hasselbach nach Rodebach.

Bei herrlichem Sonnenschein startete die zweite Etappe der Gemarkungswanderung „Rund um die Großstadt Waldkappel“ am 3. Oktober um 10.10 Uhr auf der Autobahnbaustelle bei Hasselbach. Über 70 Wanderer hatten sich eingefunden um diese Etappe der großen Gemarkungswanderung mit zu erwandern.

Nach einer kurzen Begrüßung durch die Veranstalter – das Bündnis für Familie Waldkappel – wurde der Verlauf der Gemarkungsgrenze und der Wanderstrecke erklärt. Und schon setzte sich der Tross in Bewegung. Vorbei an der Wüstung Ichendorf, ging die Tour auf dem Grimmsteig Richtung Meissner. Etliche Bogen wurden gegangen bis man, fast immer Nähe Gemarkungsgrenze, auf dem X4 - Frau-Holle-Weg - ankam. Hier wurde sich erstmal gestärkt und die wunderbare Aussicht nach Waldkappel und Stölzinger Höhe genossen. Vorbei an dem Wasserwerk Meissner (von hier bezieht auch Rodebach sein Wasser) ging es dann weiter über den Wanderweg X4 bis zur Autostraße Germerode - Rodebach. Dort r wurde der weitere Grenzverlauf und der Startpunkt der nächsten Etappe erklärt. Im weiten Bogen ging es dann bis zum Dorfgemeinschaftshaus in Rodebach. Hier wurde die Wandertruppe schon von der Dorfgemeinschaft erwartet. Bei Grillgut, Kaffee und Waffeln verbrachten wir noch einen gemütlichen Nachmittag.

Zum Abschluss wurde der Start der dritten Etappe, Rodebach – Bischhausen, voraussichtlich für den 1. Mai 2016 bekannt gegeben. Die Veranstalter bedanken sich bei allen Wanderern und der Gemeinschaft Rodebach für diesen wunderschönen Tag.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare