Wichtige Mitteilung wegen Feuerwerk zu Silvester

In unmittelbarer Nähe von Kirchen, Krankenhäusern, Kinder- und Altersheimen sowie Reet- und Fachwerkhäusern ist das Abbrennen von pyrotechnischen Gegenständen - also auch Böller und Raketen - verboten.

Demnach ist zu Fachwerkhäusern als besonders brandgefähr-deten Gebäuden ein Mindestabstand von 8 Metern einzuhalten.

Das Abbrennen von Silvesterfeuerwerk der Kategorie 2 (Klasse II) ist nur am 31. Dezember und 01. Januar erlaubt und darf nur von Personen über 18 Jahren erworben und gezündet werden.

Diese Regelungen/Verbote ergeben sich aus § 23 Abs. 1 der 1. Verordnung zum Sprengstoffgesetz (1. SprengV)

Verstöße können als Ordnungswidrigkeit geahndet werden.

Besonders gewarnt wird vor der Verwendung von nicht zuge-lassenen Feuerwerksartikeln. Beim Kauf sollte immer darauf geachtet werden, dass die Feuerwerkskörper mit dem CE-Zeichen und einer Registrierungsnummer bzw. mit dem Zu-lassungszeichen der Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM) versehen sind. Nur solche Feuerwerkskörper gelten beim bestimmungsgemäßen Einsatz als handhabungs-sicher. Das Herstellen und Verwenden von pyrotechnischen Gegenständen ist strafbar.

Wir bitten anlässlich der diesjährigen Silvesternacht um Beachtung!

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare