Beim Karneval am Samstagabend in Bischhausen stehen 60 Narren gemeinsam auf der Bühne

Fröhliche Elf feiert für den guten Zweck

Damit am kommenden Samstag alles klappt, proben alle Teilnehmer fleißig für den großen Auftritt, alle Einnahmen gehen an das Elternhaus für krebskranke Kinder in Göttingen. Helga und Helmut Först besuchten die Akteure, um sich für die Spenden zu bedanken. Foto: sb

Bischhausen. Spaß haben und dabei etwas Gutes tun, seit 1987 hat sich das die Fröhliche Elf auf die Fahne geschrieben. Am kommenden Samstag steigt wieder die beliebte Karnevalsveranstaltung im Sportzentrum: Seit dem 11. November bereitet sich die bunte Truppe auf ihren großen Abend vor, insgesamt werden rund 60 Mitstreiter auf der Bühne stehen und für allerhand Frohsinn sorgen.

Das Geld, das an diesem Abend eingenommen wird, geht an Menschen, die gerade nicht so viel zu lachen haben: „Wir spenden von Anfang an für das Elternhaus für krebskranke Kinder in Göttingen, das liegt uns sehr am Herzen“, erklärt Martin Lückert. Zur Probe am Sonntag kamen auch Helga und Helmut Först, die sich seit über 30 Jahren für das Elternhaus engagieren und sich für die großzügigen Spenden aus Bischhausen bedankten. „Bischhausen ist eine Hochburg für uns“, erklärte Helga Först. Rund 46000 Euro sammelte allein die Fröhliche Elf durch ihre Veranstaltungen für das Elternhaus in den vergangenen Jahren. „Wir sind damals auf das Elternhaus aufmerksam geworden, weil eine Bischhäuser Familie die Hilfe in Anspruch genommen hat, seit- dem ist klar, dass unsere Spende dorthin geht“, erklärt Eduard Saakel. Das Besondere ist, dass auch die Aktiven und Helfer Spenden und ihre Getränke und Speisen selbst zahlen. „Wir wollen ja, dass ordentlich was zusammenkommt“, fügt Saakel lachend an. Die Fröhliche Elf ist kein Verein, sondern nur eine Gruppe von Menschen, die gerne Karneval feiert und sich engagiert. „Unser Kontakt ist sehr persönlich geworden, es ist wunderbar, so tolle Leute zu haben, die einen immer unterstützen und dass man so auch im Gespräch bleibt“, erklärt Helga Först.

Die Gäste erwartet am kommenden Samstag wieder ein dreistündiges buntes Programm. Die beliebte Baustelle der A 44 aus dem vergangenen Jahr wird eine Fortsetzung erleben, der Dorfchronist wird wieder Neuigkeiten aus dem Ort erzählen und auch die B-Kidz sind wieder mit von der Partie. „Die Tanzgarde aus Frieda wird uns erneut besuchen und zu Gast sein und ganz neu haben wir ein Männerballett“, so Eduard Saakel.

Ein Tisch extra für Senioren

Für die älteren Besucher gibt es zum ersten Mal einen Seniorentisch, der freigehalten wird. „Viele Leute unterstützen uns mit einer Spende, auch wenn sie am Samstagabend nicht können oder backen für uns oder helfen bei der Organisation, das ist ganz toll“, bedankt sich Martin Lückert. „Wir haben gesunde Kinder und Enkelkinder, dass ist das schönste, und wir wollen so andere unterstützen die es nicht so gut haben“, so Eduard Saakel. Das Programm startet am Samstagabend pünktlich um 20.11 im Sportzentrum.

Von Sonja Berg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare