Auf B7: Mann aus Kella wird nach Frontalkollision schwer verletzt in Uni-Klinik geflogen

+
Der Sattelzug, mit dem der Schwerverletzte in seinem Wagen zusammengestoßen ist.

Bei einem Unfall auf der B7 bei Oetmannshausen ist am  Dienstagabend ein Mann aus Kella schwer verletzt worden. Sein Kleintransporter ist frontal mit einem LKW zusammengestoßen. 

Nach Angaben der Polizei befuhr der 59 Jahre alte Mann aus Kella gegen 17 Uhr mit seinem Kleintransporter die B7 von Bischhausen in Richtung Oetmannshausen, als es zu dem Zusammenstoß kam. 

Aus bisher "ungeklärter Ursache" kam er nach links in die Gegenfahrbahn und stieß dort mit einem entgegenkommenden LKW zusammen, der von einem 25-jährigen Mann aus Spokojna in Polen geführt wurde. 

Der Kleintransporter des Mannes aus Kella.

Der schwer verletzte Fahrer des Kleintransporters wurde mit dem Rettungshubschrauber in das Uni-Klinikum nach Göttingen geflogen. Sein Beifahrer, ein 39-jähriger Mann aus Eschwege, wurde leicht verletzt und nach ambulanter Behandlung im Klinikum Werra-Meißner in Eschwege wieder entlassen. Der Fahrer des LKW blieb unverletzt. 

Der Sattelzug kam in der Leitplanke zum Stehen.

Der Sachschaden an beiden Fahrzeugen wird von der Polizei auf insgesamt rund 25.000 Euro geschätzt. Die B 7 war nach dem Unfall für zweieinhalb Stunden voll gesperrt. Es kam zu Verkehrsbehinderungen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare