Keiner will für Riss zahlen

Kirche in Burghofen: Schäden sind Diskussionspunkt zwischen Stadt und Landeskirche

+
Weithin sichtbar: die Risse in der Wand und der abgebröckelte Putz in der Kirche Burghofen.

Burghofen. In der Kirche in Burghofen ist ein Riss in der Wand. Zudem bröckelt der Putz ab. Die Ursache des Problems und wer die Kosten für die Beseitigung übernimmt, ist noch unklar.

Weder Stadt Waldkappel noch Landeskirche wollen schuld sein.

Pfarrer Jochen Sennhenn berichtete von einer Ortsbegehung mit dem Statiker der Landeskirche. Der vermutete, dass bei Kanalarbeiten vor einiger Zeit etwas schiefgelaufen ist, weswegen das Fundament der Kirche abrutscht. Dadurch der Riss in der Wand. „Das Gebäude ist nicht einsturzgefährdet. Aber der Schaden muss behoben werden. Demnächst soll an der betreffenden Stelle aufgegraben werden, um herauszufinden, wer schuld daran ist und die Kosten zu übernehmen hat“, sagt Sennhenn.

Waldkappels Bürgermeister Reiner Adam (SPD) berichtet indes, dass die Kanalarbeiten an der betreffenden Stelle hinter der Kirche (also auf der Seite von Kanzel und Altar) viele Jahre zurückliegen und dass in jüngerer Vergangenheit eine Sanierung nur auf dem dann neu gepflasterten Vorplatz stattgefunden hätten. „Die Arbeiten an der betreffenden Stelle stehen in der Zukunft erst noch an“, so Adam. Eine Kamerabefahrung habe aber ergeben, dass mit den Kanälen alles in Ordnung sei und – wenn überhaupt – dann Wasser von der Kirche ins Rohrsystem eindringe.

Lesen Sie auch: Die Kirche in Burghofen: Das Zentrum des Dorfes von A bis Z

Involviert in die Angelegenheit ist auch der Kirchenvorstand, der an mehreren Ortsbegehungen beteiligt war. Das berichtet Mitglied Heike Kellner-Wetzel. Die findet es schade, dass der Schaden schon vor mehreren Jahren aufgetreten, bisher aber noch nicht beseitigt worden sei. „Das stagniert alles so ein bisschen“, sagt sie. Der Grund: Unklarheit darüber, wer die Kosten zu übernehmen hat. „Es hieß mal, dass die Rohre des Kanals in Ordnung sind, aber unterspült werden. Und das soll wohl die Ursache sein.“

Die Bauabteilung der Landeskirche erklärt, dass es in Burghofen Probleme mit dem Untergrund gebe. Das teilt Pressesprecherin Silke Bremer mit. „Eine Kanalbefahrung zur Überprüfung wurde vorgenommen, hat aber noch kein nennenswertes Ergebnis gebracht. Mit dem Statiker wurde eine Schachtung in der Nähe der Gebäudeecke vorgenommen“, so Bremer. Der Statiker nehme zurzeit auch noch weitere Prüfungen vor. Erst nach Abschluss aller Prüfungen könne entschieden werden, wie das Problem zu lösen sei.

In der WR-Serie "Die Kirche im Dorf lassen" stellen wir nach und nach alle 85 Evangelischen Kirchen im Kirchenkreis Eschwege vor - die Porträts der Gotteshäuser finden Sie auf unserer Themenseite.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare