Kirmes in Schemmern startet heute Abend mit Disco

+
In Eintracht: die Kirmesjugend Schemmern mit der eigens in Handarbeit für das Fest hergestellten Fahne, die am Sonntag im Zelt versteigert wird.

Schemmern. Die dreitägige Gänsekirmes in Schemmern startet heute Abend mit einer Disco. Es ist die erste Kirmes seit neun Jahren.

Weil es in dem Waldkappeler Stadtteil seit 2008 kein solches Fest mehr gab, ist die Vorfreude umso größer. Veranstalter ist die Dorfjugend. Ein Überblick über das Programm:

Kirmes-Freitag startet klassisch mit Disco

Los geht es ganz klassisch mit einem Discoabend. Die Gruppe Bo-Music will den Besuchern im Festzelt am Freitag ab 21 Uhr mit flotten Beats ordentlich einheizen. Festwirt Albert Steinhauer sorgt für die Getränke – mit seiner Imbissbude ist Heinz Kuhnsch da.

Kirmes-Samstag mit viel Musik

Traditionell zu geht es vormittags in Schemmern. Die etwas mehr als 300 Einwohner dürfen sich aufs Ständchenspielen in den Straßen des Dörfchens freuen. Abends ist dann Tanz mit der Liveband Enjoy angesagt, die vielen noch vom letzten Johannisfest bekannt sein dürfte.

Kirmes-Sonntag startet mit Gottesdienst

Der Kirmessonntag startet mit einem Festgottesdienst im Zelt, den der evangelische Posaunenchor Schemmern musikalisch umrahmt. Ab 11 Uhr wird Mittagessen für alle serviert. Höhepunkt ist der Umzug durch den Ort um 14 Uhr. Es schließt sich eine Stunde später ein gemütliches Beisammensein mit Unterhaltung im Festzelt an. Die Suhltaler sorgen für die Musik. Beiher gibt es Kaffee und Kuchen von den Landfrauen.

Kirmes-Team hat hohe Erwartungen

„Bei dem Angebot haben wir uns viel Mühe gegeben – über ein Jahr harte Arbeit liegt nun hinter uns“, sagt Niklas Gries, Vorsitzender der Kirmesjugend. Der Festplatz werde mit Buden und Attraktionen gut aufgestellt sein. Zudem habe man Tradition und zukunftsorientierte Veränderungen gleichermaßen berücksichtigt. Beispiele: Schon donnerstags werden Kränze gewickelt, am Sonntag dann steht die Kirmesfahne zur Versteigerung. Dementsprechend hofft Gries auf Gäste aus der Stadt Waldkappel und aus dem restlichen Kreis. „Jeder ist willkommen. Wir bieten für alle etwas“, verspricht er.

Erste Kirmes seit neun Jahren

Die letzte Kirmes in Schemmern gab es vor neun Jahren – in einem Zelt ohne Boden, was einer ziemlich abgespeckten Version gleichkommt. „Wir jüngeren Schemmeraner haben nie an einer Kirmes mitgewirkt und hören nur immer von den vergangenen Zeiten. „Da stand für uns fest: Wir wollen das auch mal erleben – und wenn, dann richtig. Ein solches Fest darf man sich nicht entgehen lassen“, sagt Niklas Gries.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare