Nele Hinkler schenkt Kindern Zeit mit Pferd, die sich das sonst nicht leisten können

Um die beiden geht es: Nele Hinkler verschenkt Zeit mit ihrem Pferd an Kinder aus Familien, die sich Reitstunden nicht unbedingt leisten können. Foto: privat/n

Bischhausen. Nele Hinkler aus Bischhausen will Kindern aus ärmeren Verhältnissen eine ganz besondere Freude zu Weihnachten machen: Sie verschenkt Zeit mit ihrem Pferd. „Wir putzen, führen und betüddeln es gemeinsam“, sagt sie, und hofft, damit für funkelnde Augen bei den Kindern zu sorgen.

Explizit wendet sie sich dabei an solche, deren Familien sich keine Reitstunden oder einen Besuch auf dem Ponyhof leisten können. „Wenn du ein Kind hast, dem die Augen leuchten, wenn es ein Pferd sieht, dann schreib mir in ein paar Sätzen dazu, warum ausgerechnet dein Kind das Geschenk bekommen sollte“, lautet Hinklers Aufruf. Auch Menschen mit körperlicher Behinderung seien willkommen bei ihrem Pferd, das im Rotenburger Stadtteil Dankerode lebt.

„Ich will einfach etwas Gutes tun, anderen eine Freude machen“, erklärt die 21-Jährige ihre Intention. Letztes Jahr habe sie über die gleiche Aktion von jemand anderem in der Zeitung gelesen und sich gleich gedacht, dass das auch etwas für sie wäre.

Bis 15. Dezember können „Bewerbungen“ auf schriftlichem Weg per E-Mail an Nele Hinkler unter der Adresse

nele.hinkler28@web.de abgegeben werden. Zuerst wollte Nele Hinkler nur einem Auserwählten einen halben Tag mit ihrem Pferd schenken, doch mittlerweile möchte sie mindestens drei Kindern die besondere Freude machen. „Bei der Auswahl höre ich dann einfach auf mein Bauchgefühl. Besondere Kriterien gibt es bis auf die eben genannten nicht“, sagt Hinkler.

Sie hofft, dass sich auch noch ein paar andere Mädels aus ihrem Reit- und Fahrverein begeistern lassen von der Aktion und dann nachziehen. Eingelöst werden die Geschenke vor und nach Weihnachten. Doch was macht eigentlich die Faszination eines Kindes am Pferd aus? „Mich hat es damals begeistert, dass die Tiere mich über Körpersprache verstanden haben. Besonders bei Kindern waren in meinen Augen die Pferde besonders vorsichtig. Sie zeigen ihre Zuneigung und uns ihr Vertrauen in uns Menschen. Wenn wir uns einmal ein Pferd zum Freund gemacht haben, haben wir einen Freund fürs Leben“, erklärt Nele Hinkler, deren Leidenschaft schon seit Kindestagen Pferde sind.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare