Sänger aus Schemmern hoffen auf Nachwuchs

+
Andenkenan das Adventskonzert: Der Gemischte Chor aus Schemmern singt an besonderen Anlässen, aber auch auf privaten Feiern. 

Zur Jahreshauptversammlung des gemischten Chores Schemmern begrüßte die Erste Vorsitzende Annemarie Lenz alle Sänger sowie Gäste. Sie bedankte sich bei den aktiven Mitgliedern für die gute Zusammenarbeit und die geleistete Arbeit im vergangenem Jahr.

Mit einer Schweigeminute gedachten die Anwesenden Friedemann Jacob, der plötzlich und unerwartet im Oktober verstorben war. Er hat den Verein über 40 Jahre als Chorleiter geleitet und hinterlässt eine große Lücke.

Der Verein kann sich trotz des schmerzlichen Verlustes glücklich schätzen, dass sich Edda Eberth aus Schemmern bereiterklärt hat, den Verein als Chorleiterin weiterzuführen.

Von der Schriftführerin Anne Gisselbach-Lehmann wurde ein umfassender Jahresrückblick von allen Veranstaltungen des Vereinsjahres 2015 berichtet.

Gerne umrahmte der Chor im Jahr 2015 mit seinen musikalischen Beiträgen Geburtstagsfeiern und Hochzeiten. Zu verschiedenen Anlässen und auch zu Trauerfeiern wurde gesungen. Insgesamt 22 öffentliche Auftritte hat der Verein absolviert. Die Leistung des Chores ist im wesentlichen zufriedenstellend, es wäre aber sehr wichtig, wenn sich noch weitere Sänger dem Verein anschließen würden. Der Kassierer Reinhold Heerich gab Aufschluss über die Finanzen des Vereins. Die einwandfreie Kassenführung wurde durch zwei Kassenprüfer bescheinigt. Der gesamte Vorstand wurde daraufhin einstimmig entlastet.

Edda Eberth richtete das Wort an die Anwesenden. Sie möchte den Verein als Chorleiterin weiterleiten und bat darum, sie in ihrem Vorhaben zu unterstützen.

Eine Urkunde vom Deutschen Chorverband, eine goldene Nadel und einen Blumenstock erhielt Ingrid Heerich für 50 Jahre aktives Singen. Schriftführerin Anne Gisselbach-Lehmann bekam einen Gutschein und einen Blumenstock für ihre 40-jährige Tätigkeit in der Gemeinschaft. Die zweite Vorsitzende Erna Gunkel dankte der ersten Vorsitzenden für ihre geleistete Arbeit und wünschte allen Gesundheit, allzeit eine gute Stimme, so dass der Chor noch lange singen kann.

Nach dem offiziellen Teil wurde der gemütliche Teil mit einem Essen beim Vereinswirt fortgesetzt. (red)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare