Schicksal von zwei entführten Bischöfen unklar

Videoaktion: Ein Halleluja für Syrien

Getanztes Halleluja: Mädchen in einem Waisenhaus im indischen Siruguppa. Screenshot: vimeo

Waldkappel. Das evangelische Kirchspiel Waldkappel erinnert seit Ende September mit der Aufnahme des syrischen Hallelujas in der Sonntagsliturgie an das Schicksal der beiden syrischen Bischöfe dem Metropoliten von Aleppo, Mor Gregorius Gregorios Yohanna Ibrahim, und seinem griechisch-orthodoxen Amtskollegen Boulos Yazigi. Beide wurden am 22. April nahe der Stadt Aleppo von radikal-islamischen Rebellen verschleppt.

Unter https://vimeo.com/user21284579 können die Videos aus Waldkappel angesehen werden: Zu sehen sind dort bereits die Orgelversionen von Halleluja von Friemen, Hasselbach, Harmuthsachsen und Waldkappel, ge-sungenen Versionen vom Erntedankfest-Gottesdienst in Herleshausen, den Konfirmandinnen aus Waldkappel, Burghofen und Harmuthsachsen sowie der Bewohnern des Seniorenzentrums Waldkappel. Zudem gibt es eine getanzte Version mit indischen Mädchen, aufgenommen auf der Dachterrasse des Waisenhauses in Siruguppa.

„Das Schicksal der entführten Bischöfe, die seit 150 Tagen vermisst werden, der Angriff auf das aramäische Maalula und die Vertreibung der Christen durch Rebellen und Dschihadisten haben die Christen in Syrien bis ins Mark getroffen“, erklärt Daniyel Demir, Bundesvorsitzender des Bundesverbandes der Aramäer in Deutschland. (red)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare