Vierlingsgeburt in Kirchhosbach: Ein Lamm ist leider nicht mehr am Leben

+

Kirchhosbach – Große Augen machte am Sonntag Schafbesitzer Helmut Brill aus Kirchhosbach, der nach der Geburt dreier Lämmer noch einmal in den Stall zurückkehrte.

Denn: Im Stroh lag plötzlich noch eines. Vierlinge – das haben die Schafbesitzer in 20 Jahren Hobbyzucht bis jetzt noch nie erlebt.

„Zwillinge sind bei Schafen sehr häufig. Drillinge zu bekommen, schon etwas seltener. Vierlinge hingegen sind schon etwas besonderes“, meint Jutta Brill. Gemeinsam mit ihrem Mann hält sie insgesamt 16 Schafe. „Wir, aber hauptsächlich mein Mann, machen das nur aus Spaß an der Freude. Außerdem gibt es hier viele unbewirtschaftete Wiesen, die sie abgrasen können“, sagt die 55-Jährige.

Schaf-Liebhaberin Jutta Brill bedauert es sehr, dass eines der Lämmchen tot ist.

Zwei Schafmütter der Familie Brill brachten am vergangenen Wochenende fast zeitgleich ihre Lämmchen auf die Welt. Namen tragen die Kleinen aus einem bestimmten Grund jedoch keine. „Wir haben das früher mal gemacht. Unseren Kindern ist es dadurch meiner Meinung nach noch schwerer gefallen, eines der Lämmchen abzugeben. Behalten können wir sie schließlich nicht alle“, berichtet Brill. Die Geburt der Vierlinge verlief nach Aussage der Kirchhosbacherin ohne größere Probleme. „Mein Mann musste zwar etwas helfen, aber ansonsten wirkten alle Schafe gesund und munter.“ Da die weiblichen Schafe bloß zwei Zitzen besitzen, versorgten die Brills die anderen beiden Lämmer etwa fünfmal am Tag mit der Trinkflasche. „Bei den Tieren ist es nicht so, dass sich abgewechselt wird. Meistens gehen die Kleineren leer aus“, erklärt Jutta Brill.

Beim Stallbesuch am Dienstag habe ihr Mann bereits gemerkt, dass mit einem Lamm irgendwas nicht stimmte. Eine Weile später lag es schon reglos im Stroh. „Was genau es hatte, wissen wir nicht. Natürlich ist es für uns sehr schade, dass es nicht überlebt hat, aber das kann halt passieren“, so Brill.

Bald, etwa in vier Wochen, dürfen die Lämmchen den Stall verlassen und zum Spielen sowie Grasen raus auf die Weide, und vielleicht schaut das Vierte dann seinen Geschwisterchen vom Himmel aus zu.

Süße Schäfchen: Vierlingsgeburt in Kirchhosbach 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare