Verwaltungschef hört nach 12 Jahren auf

Waldkappel: Bürgermeister Adam wird heute in den Ruhestand verabschiedet

Der scheidende Bürgermeister Reiner Adam und die Eule (Uhle), die als Waldkappeler Symbolfigur weithin bekannt ist.
+
Der scheidende Bürgermeister Reiner Adam und die Eule (Uhle), die als Waldkappeler Symbolfigur weithin bekannt ist.

Heute wird Waldkappels Bürgermeister Reiner Adam von der Stadtverordnetensammlung offiziell verabschiedet. Er geht nach zwölf Jahren als Verwaltungschef in den Ruhestand.

Sein letzter Arbeitstag datiert auf den 30. Juni, das ist ein Tag nach seinem 65. Geburtstag.

Wenn an diesem 30. Juni seine Bürotür ins Schloss fällt, dann wird das nur symbolischen Charakter haben, denn sie kann nicht geschlossen werden, weil es sie gar nicht gibt. „Meine Tür war immer für alle auf. Selbst bei mir zu Hause war die Tür für Anliegen immer geöffnet. 

Adam scheidet nach exakt 48 Jahren und elf Monaten aus dem Berufsleben aus und freut sich auf Zeit im Kreise seiner Familie. „Meine Ehefrau Elke, wie auch die Kinder und Enkelkinder, sind in den letzten Jahren zu kurz gekommen.“

Das Hobby zum Beruf gemacht

Er habe sein Hobby zum Beruf gemacht. Mit der Wahl zum Bürgermeister wurde das Ehrenamt hauptamtlich. Bei der Wahl am 27. Januar 2008 fehlten ihm zunächst nur 30 Stimmen, dann hätte er sich gegen Amtsinhaber Peter Hillebrandt und Dietrich Müller bereits im ersten Wahlgang durchgesetzt. Das gelang ihm am 10. Februar bei der Stichwahl: 57,1 Prozent der Stimmen gingen an ihn, Hillebrandt erreichte 42,9 Prozent.

„Ich habe schon gewusst, dass eine schwierige Aufgabe auf mich wartet.“ Waldkappel war mit einem Haushaltsdefizit von zwei Millionen Euro das Sorgenkind im Kreis und auch in Hessen. Seit 2017 hat sich der Schuldenstand ins Positive verschoben. Aktuell weist der Etat ein Plus von 500 000 Euro auf. 

In der Amtszeit touristisch zugelegt

„Das liegt natürlich nicht daran, dass ich der Bürgermeister war, das haben wir schon der gesamtwirtschaftlichen Lage zu verdanken“, schätzt er die Situation ein. Waldkappel erhöhte die Hebesätze, „bei 650 Punkten liegen wir aber in einem guten Durchschnitt.“

Ganz wichtig sei ihm in seiner Amtszeit, in der er sich auf viele kommunalpolitische Mitstreiter und auch auf seinen Verwaltungsstab stets verlassen konnte, die Aufrechterhaltung des Standortes Waldkappel gewesen.

 „Dazu gehören für mich Allgemeinmediziner, Zahnarzt, Apotheke und die Erhaltung der Schule. Stolz dürfen wir auf unser modernisiertes Freibad sein. Wir haben touristisch zugelegt mit einem Campingplatz und einem Wohnmobilhafen, der Übernachtungen ermöglicht und gut angenommen wird. Auch der 18 Kilometer lange Premiumweg 17 mit gleich zwei Aussichtstürmen und der Möglichkeit zum Geochaching hat die Attraktivität von Waldkappel gesteigert.“

Im Ruhestand viele Motorrad-Touren

Vor zwölf Jahren wurde das Lokale Bündnis für Familie gegründet. „Seither bieten wir verlässliche Ferienspiele an, haben ein Erzählcafé für Senioren geschaffen, der Förderverein Schwimmbad hat sich aus dieser Union rekrutiert, die Waldweihnacht etabliert, und natürlich nimmt unser Mühlbachstälchen einen hohen Stellenwert ein. Ebenfalls voller Stolz blickt Reiner Adam auf die modernisierten Kindergärten in Waldkappel und Bischhausen, die mittlerweile acht Gruppen betreuen können. 

„Auch aus dem Programm Stadtumbau West haben wir Gewinn gezogen, konnten den Kirchplatz neu gestalten, einen neuen Bauhof errichten, derweil der alte für Parkraum der Arztpraxis geopfert wurde.“ Reiner Adam will auch im Ruhestand das Lokale Bündnis fördern und unterstützen.

In der bald gewonnenen Freizeit möchte der begeisterte Motorradfahrer viele Touren unternehmen, mit Familie und Fahrrad Deutschland noch besser kennenlernen. Seinem Nachfolger Frank Koch, der heute Abend ins Amt des Bürgermeisters eingeführt wird, wünscht er „alles erdenklich Gute“.

Zur Person

Reiner Adam (64) absolvierte nach der mittleren Reife in Waldkappel eine Lehre bei der Sparkasse in Eschwege. 1989 begann er seine kommunalpolitische Laufbahn im Ortsbeirat, wurde 1993 Stadtrat und 2006 Erster Stadtrat. 

2008 wurde der Sozialdemokrat nach Stichwahl gegen den Amtsinhaber neuer Bürgermeister der Stadt am Walde. Bei der Wiederwahl 2014 blieb Reiner Adam ohne Gegenkandidat, im Januar trat er nicht mehr an.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare