Sascha Hegemann arbeitet nach Integrationsprojekt im Seniorenzentrum Waldkappel

+
Manchmal bleibt Zeit für ein Spiel: Ist die Pflege der Bewohner erledigt, beschäftigt sich Sascha Hegemann gerne in Form von Gesellschaftsspielen mit ihnen, hier im Bild ist Doris Schade. „Alles Gute, Sascha“, gratulierte sie ihm zur Festanstellung.

Waldkappel. Probleme in der Schule, Schwierigkeiten beim Lernen, kein Führerschein: Allen Widrigkeiten zum Trotz hat Sascha Hegemann aus Hetzerode seinen Traumberuf gefunden.

Er ist seit 1. Januar festangestellter Pflegeassistent im Waldkappeler Seniorenzentrum. „Ich bin glücklich und dankbar, dass es so gekommen ist“, sagt er.

Möglich gemacht hat es das Projekt Stellwerk vom Eschweger Verein Aufwind und Lichtenau e.V. aus Hessisch Lichtenau, das Schulabgänger mit Lernschwierigkeiten und motorischen Einschränkungen fit für den Arbeitsmarkt machen soll. Ausschlaggebend war aber nicht das Projekt als solches. Sondern Saschas Fähigkeiten. Seine Einstellung. „Er ist zuverlässig, interessiert und hat den Eigenantrieb, seine Aufgaben gut zu erledigen“, sagt Einrichtungsleiter Martin Tröger über den neuen Mitarbeiter. Und das war er schon immer, wie er selbst sagt. „Es war auch in der Schule und in einem anderen Ausbildungsprogramm so, dass ich beim Praxisteil keine Probleme hatte. Wegen meiner Lernschwäche habe ich das Theoretische nicht auf die Reihe gekriegt“, erzählt der 21-Jährige.

Mehr zum Thema lesen Sie in unserer gedruckten Mittwochsausgabe.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare