Vieles offen nach der Wahl

Waldkappel: Parteien auf Mehrheitssuche

+
Ergebnis der Kommunalwahl in Waldkappel

Waldkappel. Die Wahl ist durch, doch viele Fragen sind noch offen.

In Waldkappel hat die SPD mit Spitzenkandidat Frank Koch zwei Sitze im Parlament verloren und kann noch neun Abgeordnete ins Stadtparlament schicken. Die Partei verliert 6,5 Prozentpunkte und kommt auf 41,3 Prozent der Stimmen. Parallel hat die GAL zwar nur 1,3 Prozentpunkte auf 7,4 Prozent und somit keinen Sitz verloren, für rot-grüne Mehrheitsbeschlüsse reicht es aber in den kommenden fünf Jahren nicht mehr.

Größter Gewinner in der Uhlenfänger-Stadt ist die ÜWG. Sie gewinnt zwei Sitze hinzu und schickt fünf Abgeordnete in die Versammlung. 7,6 Prozentpunkte Zuwachs bedeuten 20,6 Prozent der Stimmen. Die Partei um den Vorsitzenden Holger Schiller erreichte in drei Wahlbezirken – Hetzerode, Stolzhausen und Friemen – die meisten Stimmen.

Nur leichte Gewinne – um 0,2 Prozentpunkte auf 30,7 Prozent – verzeichnet die CDU, die das Ergebnis angesichts des Hessentrends laut Spitzenkandidat Alexander Frank „beruhigt“.

Durch die neue Konstellation ist noch völlig unklar, wie sich im Parlament Mehrheiten finden werden. Offen ist zudem, wer dem scheidenden Lothar Hellwig als Stadtverordnetenvorsteher nachfolgen wird. Den stellt auch in der kommenden Legislaturperiode die SPD als weiterhin stärkste Partei. Offen ist auch die Zusammensetzung des Magistrats. Welche Partei dort wie viele Sitze erhält, war gestern noch nicht geklärt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare