Roland Weiss wird überraschend Bürgermeister

Waldkappeler siegt bei Wahl in Bad Orb

Bald Bürgermeister von Bad Orb: Roland Weiss.

Bad Orb/Waldkappel. Die Bürger von Bad Orb im Main-Kinzig-Kreis haben am Sonntag überraschend den Waldkappeler Roland Weiss zum Bürgermeister gewählt. Dem 58-Jährigen waren von Experten und Medien nur Außenseiterchancen zugerechnet worden. Weiss, der als parteiloser Herausforderer angetreten war, löst die Amtsinhaberin Helga Uhl ab. Vor seinem Engagement in Bad Orb war Weiss 42 Jahre Mitglied der Christdemokraten und ist nach internen Querelen in diesem Jahr ausgetreten.

Die Sensation stand erst nach einem langen Wahlkrimi fest. Nach sechs von sieben Auszählungen trennten beide Kandidaten gerade einmal 46 Stimmen. Am Ende siegte Weiss mit 52,1 Prozent der Stimmen und zeigte sich laut der örtlichen Presse überwältigt und sprachlos.

Am Morgen nach der Wahl erreichten Weiss, der seit elf Jahren in Bad Orb lebt, dann bereits die Gratulationen aus der alten Heimat. Waldkappels CDU-Fraktionsvorsitzender Alexander Frank hatte ebenso angerufen wie Heinrich Sennhenn, ehemaliger Weggefährte Weiss’ und heutiger Ortsvorsteher von Hetzerode. Der erinnert sich gerne an die Zusammenarbeit mit Weiss. „Wir haben Mitte der 80er-Jahre viele Weichen gestellt, von denen Waldkappel noch heute profitiert“, sagt er, „das war eine schöne Zeit, die ich nicht missen möchte.“

Die Orber CDU hatte, kurz nachdem Weiss bekanntgegeben hatte, zu kandidieren, entschieden, ihn nicht als Kandidaten zu unterstützen, weil man zuvor zufrieden mit der ebenfalls parteilosen Helga Uhl gewesen sei. (lad)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare