Mörderjagd durch den Kreis

Waldkappelerin Kordula Guth veröffentlicht ihr Buch „Wildschweinserenade“

+
Ich schreibe über das, was ich kenne“: Kordula Guth las in den Räumen des Tagwerks in Eschwege aus ihrem Roman Wildschweinserenade. 

Waldkappel - Die Waldkappelerin Kordula Guth hat ihr Buch „Wildschweinserenade“ veröffentlicht. 

„Ich schreibe über das, was ich kenne“, sagt die Sozialpädagogin Kordula Guth aus Waldkappel, die beim Roten Kreuz in Eschwege als Betreuerin arbeitet. Deshalb arbeitet Susanne Regen, die Protagonistin ihres ersten Krimis, ebenfalls bei einem Betreuungsverein.

Mit einer Lesung des Vereins Aufwind in den Räumen des Tagwerks am Eschweger Marktplatz stellte die Hobby-Autorin ihren Roman „Wildschweinserenade“ vor. Darin kann der Leser noch mehr wiedererkennen, viele Orte und Schauplätze aus dem Werra-Meißner-Kreis. Von Germerode bis nach Völkershausen geht die Mörderjagd, in welche die Heldin unverhofft hineinstolpert: Eigentlich wollte Susanne Regen abends am Wildpark Germerode nur mit ihrem Hund spazieren gehen. Doch am nächsten Tag steht die Polizei vor der Tür und nimmt sie mit zum Verhör. Ein Mann wurde ermordet, genau dort, wo sie ihren Hund ausgeführt hat.

Düstere Prophezeiung

Die Überwachungskamera am Parkplatz hat festgehalten, dass sie zur Tatzeit in der Nähe war. Der Tote hätte auch ein Klient der Betreuerin sein können, ein junger Mann mit Drogenproblemen. Offenbar ist die Frau dem Täter nur knapp entgangen. Doch dann wird im Eschweger Krankenhaus ein verwirrter Mann eingeliefert, der einsam in den Wäldern haust. Susanne Regen wird als Betreuerin bestellt, doch der Waldschrat hat sie im Wald gesehen und macht ihr eine düstere Prophezeiung. Der Mörder sei auf sie aufmerksam geworden, gut möglich, dass er es nun auf sie abgesehen hat und eine Wildschweinserenade für sie schreibt.

Kordula Guth gibt dem Leser viele Einblicke in ihre Arbeitswelt als Sozialpädagogin, was ihre Hauptfigur lebendig und glaubhaft macht. Als Autorin versteht sie es, atmosphärisch zu schreiben, die Spannung zu halten und ihren Figuren liebenswerte Eigenheiten zu geben. Zur Lesung verband Markus Böttner die Kapitel mit passenden Instrumentals und Songs auf der Gitarre. Das Publikum im Tagwerk spendete viel Applaus. Das Schreiben sei für Kordula Guth nur ein Hobby, erzählt sie, doch habe sie den zweiten Band des Krimis schon im Kopf.

„Wildscheinserenade“ ist auf einer Plattform für Selfpublisher im Internet erschienen. Als Taschenbuch kann man es im Laden „Irrsinnig Schön“ am Marktplatz in Eschwege, im Laden „Handgemacht und mehr“ in Hessisch Lichtenau und im „Wollkneule“ in Waldkappel kaufen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare