Waldweihnacht im Waldkappeler Waldpark

Besonderes Flair: Direkt am Wald gelegen, bietet der Waldpark bei Waldkappel mit entsprechender Beleuchtung ein besonderes Ambiente für den Weihnachtsmarkt. Foto: Archiv

Waldkappel. Mehr als 1000 Besucher strömten im vergangenen Jahr zur zweiten Waldkappeler Waldweihnacht. Grund genug für die Ausrichter um Frank Fahrenbach vom Werratalverein, die Veranstaltung dieses Jahr wieder auf die Beine zu stellen. Im Waldpark wird es dementsprechend am Samstag und Sonntag, 9. und 10. Dezember, so richtig weihnachtlich.

Der Samstag

Um 16 Uhr wird die Waldweihnacht am Samstag um und im Waldparkhaus bei weihnachtlicher Atmosphäre eröffnet. Es gibt Speisen aus Deutschland und aller Welt. Die Kinder können sich derweil mit weihnachtlichen Bastelarbeiten unter Anleitung der Betreuer des Kindergartens Rappelkiste beschäftigen. Für die jüngeren Besucher mit Erziehungsberechtigtem ist zudem um 17 Uhr eine Fackelwanderung durch den Waldpark mit anschließender Überraschung geplant. Fackeln gibt’s von den Organisatoren. Ab 18.30 Uhr sind noch weihnachtliche Klänge vom Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr aus der Waldkappeler Kernstadt zu hören.

Der Sonntag

Schon vormittags um 12 Uhr geht es tags darauf weiter. Zuerst haben Fahrenbach und Co. ein Beisammensein in vorweihnachtlicher Atmosphäre mit den Familien und Freunden sowie einen Spaziergang im hoffentlich winterlichen Waldpark angedacht. Nach dem Einstimmen auf die Feiertage mit weihnachtlicher Umrahmung kommt um 14 Uhr der „Weihnachtsmann“ vorbei, um die Wünsche der Kinder entgegenzunehmen. Ab 18 Uhr klingt die diesjährige Waldweihnacht aus.

Der Hintergrund

Bis vor drei Jahren richteten Waldkappels Unternehmen als Gewerbeverein Weihnachtsmärkte auf dem Marktplatz und im Bürgerhaus aus. „Als das nicht mehr zustande kam, haben wir uns relativ schnell überlegt, den Waldkapplern über die Vereinsschiene eine Veranstaltung im Weihnachtsmarkt-Stil zu bieten“, sagt Frank Fahrenbach, Vorsitzender des Werratalvereins Waldkappel. Zusammen mit anderen Vereinen kamen schnell viele helfende Hände zusammen, die beim Pilotprojekt im Jahr 2015 mit anpackten. „Die Resonanz war überwältigend. An beiden Tagen waren über 1000 Leute im Waldpark, im Vorjahr genauso. Hier am Wald ist in der Dunkelheit durch die Beleuchtung ein besonderes Flair. Schön wäre, wenn auch noch Schnee liegt“, so Fahrenbach.

Eine Neuauflage war natürlich an einen gewissen Erfolg der ersten zwei Veranstaltungen gebunden. Der war gegeben. „Denn so viel Arbeit will sich niemand umsonst machen“, erklärt Frank Fahrenbach. Die Vereine bauen mit auf und besetzen an dem Wochenende die Buden. Sie sorgen für Essen, Trinken und weihnachtliche Unterhaltung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.