Zwei Stunden in eisiger Kälte

Stadtverordnetenversammlung Waldkappel: Kälte und Tagesordnung verlangen Durchhaltevermögen

Nach 43 Jahren in den kommunalpolitischen Ruhestand: Corinna Stückrath und Frank Koch bedankten sich bei Dietrich Müller (rechts) für dessen langjähriges Engagement.
+
Nach 43 Jahren in den kommunalpolitischen Ruhestand: Corinna Stückrath und Frank Koch bedankten sich bei Dietrich Müller (rechts) für dessen langjähriges Engagement.

Zwei Stunden in eisiger Kälte mussten die Stadtverordneten in Waldkappel durchhalten, bis die 15 Punkte lange Tagesordnung abgearbeitet war.

Waldkappel – Beim Bobfahren oder Rennrodeln fallen die Entscheidungen im Eiskanal. Ähnlich erging es am Freitagabend den Stadtverordneten von Waldkappel, denn die waren zweifach strapaziös gefordert. Da war einmal die umfangreiche Tagesordnung, auf der 15 Punkte zum Abarbeiten standen. Aber gefragt war auch Durchhaltevermögen bei eisiger Kälte, denn die Heizung im großen Saal des Waldkappeler Bürgerhaus war ausgefallen und erforderte dicke Winterjacken.

Und sie haben Durchhaltevermögen bewiesen, die 21 Abgeordneten und Bürgermeister Frank Koch mit seinen Magistratsmitgliedern samt zwei Schriftführerinnen, denn es fehlten nur wenige Minuten an zwei Stunden bis zu den abschließenden Worten, die die besten Wünsche für ein friedvolles Weihnachtsfest und ein gesundes neues Jahr vom Verwaltungschef und der Stadtverordnetenvorsteherin zum Inhalt hatten.

Der CDU-Fraktionsvorsitzende Alexander Frank hatte zwar, nicht wegen der Kälte, sondern wegen der anhaltenden Pandemie gebeten, die Tagesordnung zumindest um die Ehrungen verdienter Mandatsträger sowie die Flut von Anträgen abzuspecken, fand aber bei den Fraktionen von SPD, FWG und Bündnis 90/Die Grünen kein Gehör.

Auch Stadtverordnetenvorsteherin Corinna Stückrath und Bürgermeister Frank Koch verteidigten die geplanten Ehrungen: „Die Auszeichnungen sind ohnehin schon längst überfällig und sie jetzt auf den Sankt-NimmerleinsTag zu verschieben finde ich nicht Ordnung“, so Corinna Stückrath.

Die Ehrungen wurden dann in Blockabfertigung durchgezogen, begannen mit der Verleihung der bronzenen Nadeln der Stadt Waldkappel, über die sich Peter Kniese, Josip Kolar, Kathrin Leimbach, Britta Müller, Alexander Pfetzing und Alexandra Sennhenn freuen durften.

Die Ehrennadel in Silber ging an Alexander Frank, Holger Schiller und Corinna Stückrath. Und mit der goldenen Nadel wurden Elvira Bornmann-Edeler, Otto Brandau, Matthias Gesang, Frank Koch, Werner Lambach, Hans-Peter Möller, Elke Triller, Mike Wagner und Torsten Hatt dekoriert. Bei all diesen Würdigungen wurden die unterschiedlichen Jahre der Parlamentszugehörigkeit zugrunde gelegt.

Ausgezeichnet wurden ferner Werner Lambach, Alexander Rösing, Elke Triller, Kathrin Leimbach, Mike Wagner, Alexander Pfetzing, Irma Böhm und Torsten Hatt, die seit der letzten Kommunalwahl aus der Stadtverordnetenversammlung ausgeschieden sind. Und aus dem Magistrat hat sich Peter Wennemuth verabschiedet.

Besondere Dankesworte adressierte Bürgermeister Frank Koch an Dietrich Müller, der nach 43 Jahren als Stadtverordneter und als Stadtrat in den kommunalpolitischen Ruhestand gewechselt ist. „Leider haben wir keine besondere Ehrennadel mehr für Dietrich Müller, weil er sie schon alle bekommen hat, auch der Landesehrenbrief gehört zur Sammlung seiner Belobigungen.“

Er habe diesen Weg, so Dietrich Müller, gerne und ganz im Sinne und zum Wohl der Stadt Waldkappel und den Stadtteilen beschritten. „Auch wenn wir nicht immer einer Meinung waren, die Bestrebungen, stets den Vorwärtsgang einzuschalten, um das Allgemeinbefinden zu verbessern, war die gemeinsame Prämisse.“

Bürgermeister Frank Koch teilte darüber hinaus weitere personelle Veränderungen mit. Danach wurden die Stadtverordneten Dieter Sandrock und Hans-Peter Möller in den Magistrat gewählt und Christoph Dippel ist vom Magistrat in die Stadtverordnetenversammlung gerutscht.

Und wegen einer Umstrukturierung in der Stadtverwaltung wählten die Abgeordneten Martina Zindel für Corinna Eggert einstimmig als neue Schriftführerin.

Von Harald Triller

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare