2122 Schüsse sind gefallen

Vogelschießen: Björn Marz wird im ersten Anlauf Schützenkönig

+
Königshaus: Eingerahmt vom scheidenden König Siegfried Gebhard (l.) und Wilhelm Gebhard (r.) sowie beschützt durch Hauptmann Wolf-Arthur Kalden und Oberleutnant Thomas Wehr, die neuen Schützenkönig Björn Marz und Karl Rohmund.

Wanfried. Mit einer rauschenden Ballnacht, in deren Mittelpunkt der neue Schützenkönig Björn Marz und seine Gattin Susanne standen, ging am frühen Dienstagmorgen das 447. Wanfrieder Vogelschießen zu Ende.

„Wir haben ein sehr schönes und harmonisches Fest gefeiert, sind auch mit den Besucherzahlen zufrieden und freuen uns, dass die Wanfrieder und ihre Gäste unser Angebot genutzt haben“, zog Mitorganisator Thomas Rabe im Gespräch mit der Werra-Rundschau ein rundherum zufriedenes Fazit.

Die Tanz- und Showband „Der Party Xpress“ zog am Montag nach der Königsproklamation und dem Hissen der Königsfahne, alle Register ihres Könnens, sorgten elf Vollblutmusiker auf der Bühne dafür, dass auch der letzte Frühschoppengeschädigte wieder wach wurde. Ausgelassen feiernde Menschen zeigten im Festzelt auf: Wanfried bewegt sich.

Lesen Sie auch: 

- Wanfrieder feiern das traditionelle Vogelschießen

- Böllerschüsse zu Beginn

Am Nachmittag hatte sich das Finale im Vogelschießen gezogen wie der berühmte Kaugummi. Im Duell zweier Parlamentarier der CDU-Fraktion lieferten sich der spätere König Björn Marz (33) und Klaus Kremmer einen mehrstündigen schweißtreibenden Kampf, den Björn Marz letztlich für sich entschied, nachdem Klaus Kremmer den Korpus „waidwund“ geschossen hatte. Zwischenzeitlich noch im Rennen um die Königswürde, Walter Braun und Senior Rolf Rabe, der mit 70 Jahren noch einmal einen kurzen Anlauf nahm.

Um 18.37 Uhr kam endlich der erlösende Schrei aus über 100 Kehlen, wurde der neue Schützenkönig unter anderem auch auf den Schultern seines Dauerkonkurrenten aus dem Schießstand getragen. 2122 Schuss Kleinkalibermunition hatte der Wanfrieder Schützenvogel 2015 über sich ergehen lassen müssen, ehe sein Korpus fiel.

Björn Marz (33), IT-Manager in Gotha, Kommunalpolitiker und Schütze im Verein und auf Kreisebene aus Berufung, gehört seit 2008 dem Wanfrieder Schützenverein an und ging am Montag zum ersten Mal auf die Jagd der Königswürde.

Die Würde des Jung-Schützenkönigs errang Karl Rohmund, der um 16.39 Uhr den finalen Schuss auf den Jugendvogel setzte. Der 18-jährige ausgebildete Landwirt strebt nun seinen Meister oder Techniker an.

Von Dieter Möller

Vogelschießen in Wanfried

Vogelschießen in Wanfried

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare