Ehrungen auch für Wolf-Peter Ritzau und Mario Hunstock

70 Jahre TSV Völkershausen: Landessportbund ehrt Gerhard Ritzau mit Silber

+
Ehrungen (von links): Dr. Jörg Möller, Ilse von Scharfenberg, Wilhelm Gebhard sowie Gerhard Ritzau, Wolf-Peter Ritzau und Mario Hunstock.

Völkershausen – Direkt vor der Siegerehrung der sportlichen Turnierwettkämpfe auf dem Handball-Kleinfeld anlässlich des 70-jährigen Bestehens des TSV Völkershausen zeichnete der Sportkreisvorsitzende Dr. Jörg Möller aus Reichenbach verdiente Mitglieder des Vereins im Namen des Landessportbundes aus.

Darüber hinaus nutzten die stellvertretende Vorsitzende der Wanfrieder Stadtverordnetenversammlung, Ilse von Scharfenberg, und Bürgermeister Wilhelm Gebhardt das Forum, um mit einer Urkunde und einem Flachgeschenk – ein Euro pro Jahr dem TSV zum 70. Geburtstag zu gratulieren.

Gerhard Ritzau führt den TSV Völkershausen als erster Vorsitzender seit 1996. Von 1990 bis 1996 war er Leiter der Handballspielgemeinschaft Völkershausen/Weißenborn. Schließlich kann Ritzau auf eine außergewöhnlich erfolgreiche Laufbahn als Handballer zurückblicken. „Ich denke, die besondere Auszeichnung hat der TSV-Vorsitzende mehr als verdient“, so Dr. Möller, der ihm die silberne Ehrennadel des LSB überreichte.

Sein Stellvertreter Mario Hunstock bekleidet das Amt des zweiten Vorsitzenden seit 1998, war von 1990 bis 1999 Handballwart und von 1990 bis 2013 abwechselnd Trainer der Jugend, Frauen und Männer. Er erhielt die LSB-Verdienstnadel, ebenso wie Wolf-Peter Ritzau, der von 1999 bis zum damals bitteren Ende 2013 Handballwart war bis heute der Schriftführer.

Einen kleinen Seitenhieb adressierte Möller in Richtung Landessportbund. „Leider wurden zwei von Mario Hunstock eingereichte Ehrungsanträge nicht positiv beschieden. Meiner Meinung nach hätten Horst Böhning und Manfred Schneider ebenfalls besondere Auszeichnungen verdient.“ Das gelte auch für Manfred Schneider, der inzwischen als erster Kassierer fungiert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare