Die alten Säcke übernehmen: Heute startet die Kirmes in Völkershausen

+
Sind für die Kirmes vom 25. bis 28. August verantwortlich: (von links) Norbert Schneider, Volker Kalwinsky, Manfred Schneider, Gunther Ritze, Horst Böhning, Fritz Schäfer und Peter Voss richten das Fest aus. 

Von Tobias Stück

Völkershausen. Sie bezeichnen sich selbst als „alte Säcke“. Fit genug, um eine Kirmes für alle Generationen zu organisieren, fühlen sie sich aber allemal. Norbert Schneider, Volker Kalwinsky, Manfred Schneider, Gunther Ritze, Horst Böhning, Fritz Schäfer und Peter Voss richten in diesem Jahr die Kirmes in Völkershausen aus, die am Freitag beginnt. Dabei sind sie Wiederholungstäter.

Die Kirmesburschen

Schon einmal haben die Rentner mit großem Erfolg eine Kirmes organisiert. 2010 war das. Damals mischten noch Gerd Anhalt und Burkhard Pfaff mit. Mit dieser Erfahrung im Rücken sagten die Männer im besten Alter im vergangenen Jahr schnell zu, als es darum ging, ein neues Kirmesteam zu finden. Der Unterstützung der 2015 gegründeten Kirmesgesellschaft können sie sich sicher sein.

Das Festprogramm

Das Programm der Kirmes beginnt am Freitagnachmittag. Dann werden erst die Büsche und dann die Senioren abgeholt. Ab 19.30 Uhr werden vor dem Zelt auf dem Festplatz die Girlanden gewickelt, die nach Einbruch der Dämmerung aufgehangen werden. Um 21 Uhr spielt das Hot Chillies Trio. Als besonderer Auftritt wurden die Plattl-Buam aus Frankershausen verpflichtet.

Am Samstag wird der Morgensegen ab 9 Uhr im gesamten Dorf verteilt. Begleitet werden die Kirmesburschen von den Steiger-Alm-Buam. Um elf Uhr beginnt der Verkauf des selbst gebackenen Brots am Backhüs. Um 20.15 Uhr wird die Kirmes ausgegraben, ab 21 Uhr beginnt der Tanzabend im Festzelt mit den Suspenders.

Der Sonntag beginnt um 13 Uhr mit dem Kirmesgottesdienst im Festzelt. Der Umzug fällt in diesem Jahr aus. „Die Beteiligung war zuletzt zu gering“, sagt Manfred Schneider. Dafür wird das Kinderfest auf dem Festplatz schon ab 14 Uhr gefeiert. Ein Kinderkarussell steht das ganze Wochenende dort. Blasmusik gibt es von den Steiger-Alm-Buam, Kaffee und Kuchen werden gespendet. Der Abend endet mit einem Lampionzug um 20.30 Uhr und anschließend einem großen Feuerwerk.

Der Frühschoppen am Montag startet um 10.30 Uhr im Festzelt. Das Mittagsbüfett kommt aus der Schenke. Im Laufe des Nachmittags wird die Kirmes wieder eingegraben.

Die Zukunft

„Kirmesburschen zu finden, fällt heute schwer“, sagt Tobias Krüger von der Kirmesgesellschaft. Deswegen hofft er, dass sich schon jetzt Freiwillige finden, die die Organisation im nächsten Jahr übernehmen würden. Nicht ausgeschlossen sei, den Veranstaltungsrhythmus zu ändern.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.