Rotfichte aus dem Schlierbach für das Bundeskanzleramt in Berlin

Angie's Christbaum ist gefällt

+
Philipp Wen rückte mit der Kettensäge der 60 Jahre alten Rochtfichte zu Stamme.

Der Weihnachtsbaum für Bundeskanzlerin Angela Merkel ist gefällt. Am Donnerstagmorgen wurde die Rotfichte im Wald von Hubertus von Roeder im Schlierbach bei Völkershausen abgesägt. Am Sonntag wird der Weihnachtsbaum der Kanzlerin übergeben.

Völkershausen. Um 11.31 Uhr war die etwa 60 Jahre alte Fichte Geschichte. Zwei Waldarbeiter und eine Rückemaschine machten dem Baum den Garaus. Die Rotfichte fiel zwar nicht in die gewünschte Fallrichtung, blieb aber trotzdem unversehrt. Am Nachmittag wird der Baum eingewickelt und verladen, um morgen unbeschädigt nach Berlin gebracht zu werden. Am Sonntag wird eine Delegation um die Familie von Roeder und den Hessischen Waldbesitzerverband den Baum der Kanzlerin zu übergeben.

Die Arbeitsgemeinschaft Deutscher Wald stiftet seit 2000 gemeinsam mit einem ihrer 13 Landeswaldbesitzerverbände einen Weihnachtsbaum für das Kanzleramt. Der wird im Ehrenhof prominent aufgestellt. In diesem Jahr war Hessen an der Reihe. Bereits im Januar wurde der Verband hessischer Waldbesitzer informiert. „Wir haben im Sommer die Forstbetriebe angeschrieben, uns Fotos von ihren schönsten Weihnachtsbäumen zu mailen“, sagt Christian Raupach, Geschäftsführer des hessischen Waldbesitzerverbands. Das Rennen machte die Fichte von Forstunternehmer Hubertus von Roeder. Sie sei perfekt gewachsen, urteilte eine Experten-Kommission, die sich den Baum vor Ort genau anschaute.

Von Tobias Stück

Merkels Christbaum ist gefällt

Die Reportage zur Baumfällung finden Sie in der Freitagsausgabe der Werra-Rundschau

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare