CDU-Fraktionen aus Wanfried und Südeichsfeld beraten gemeinsam

Trafen sich zum ersten Gedankenaustausch und Kennenlernen: Vertreter der CDU-Fraktionen aus Wanfried und der Landgemeinde Südeichsfeld. Foto: nh

Wanfried. Zu einer ersten länderübergreifenden Fraktionssitzung haben sich jetzt die CDU-Fraktionen der Landgemeinde Südeichsfeld sowie der Stadt Wanfried im Wanfrieder Rathaus getroffen.

Die beiden Fraktionsvorsitzenden Marcel Hohlbein und Ilse von Scharfenberg hatten die Mitglieder zu diesem Abend eingeladen.

Mit dabei waren auch die beiden Bürgermeister Wilhelm Gebhard und Andreas Henning. „Wir sind Nachbarn und wissen einfach zu wenig voneinander“, betonten beide. So sei der erste Gedankenaustausch der Fraktionen an diesem Abend auch als Anfang zu sehen.

Weitere Treffen sollen folgen, bei denen dann auch die Sachthemen vertieft werden, die dieses Mal nur angerissen werden konnten. „Menschlich kamen wir uns näher und es herrschte eine freundschaftliche Stimmung“, sagte Ilse von Scharfenberg.

„Wir sind Nachbarn und wissen einfach zu wenig voneinander.“

Nach einer persönlichen Vorstellungsrunde waren die Themen des Abends die Kinderbetreuung, die Wasserver- und Abwasserentsorgung, die demografische Entwicklung, die Steuer- und Gebührensituation, die Kreis- und Schulumlageentwicklung, die Bewirtschaftung der Bürgerhäuser sowie der Dorfgemeinschaftshäuser, der Brand- und Katastrophenschutz sowie einiges mehr. Eines sei den Wanfrieder Kommunalpolitikern dabei deutlich geworden: Den Kommunen in Thüringen geht es finanziell besser und der Unstrut-Hainich-Kreis verlange seinen Städten und Gemeinden deutlich weniger Kreis- und Schulumlage ab, als der Werra-Meißner-Kreis es tue.

Breiten Raum der Beratungen nahmen darüber hinaus die Auswirkungen und Erfahrungen des kommunalen Rettungsschirms in Hessen und die Gebietsreform in Thüringen ein. Aus der Gebietsreform ist im Dezember 2011 nach harten Verhandlungen und mit einer Einmalförderung von 700 000 Euro durch den Freistaat Thüringen die Landgemeinde Südeichsfeld entstanden. Zu beiden Themen konnten die Bürgermeister Interessantes berichten.

„Vom Erfahrungsschatz und der praktischen Umsetzung des jeweils anderen lernen und freundschaftliche Beziehungen über Landesgrenzen hinweg aufbauen ist das Ziel der länderübergreifenden Beratungen“, sagte Marcel Hohlbein. Auch ein erstes konkretes Ergebnis haben die Beratungen bereits ergeben. Um zu wissen, was beim Nachbarn los ist, sollen die jeweiligen Veranstaltungskalender auf den Webseiten der Stadt Wanfried und der Landgemeinde Südeichsfeld verlinkt werden. (red/esp)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare