Bevölkerung in dreizehn Kommunen engagiert sich am Freiwilligentag bei sechzig Aktionen

Freiwilligentag: 130 Angestellte machen mit 

130 Angestellte der Sparkasse, der VR-Bank, der BKK, des Werra-Meißner-Kreises, des Bauunternehmens Bommhardt und der Werraland-Werkstätten engagieren sich zum ersten Mal beim kreisweiten Freiwilligentag für ihre Unternehmen in 17 sozialen Aktionen. Foto: Berg

Heldra. Waren es beim ersten kreisweiten Freiwilligentag vor fünf Jahren fünf Gemeinden, die sich ehrenamtlich an Projekten in ihrem Ort engagierten, werden in diesem Jahr 13 der 16 Städte und Gemeinden im Werra-Meißner-Kreis aktiv. Unter dem Motto „Ein Kreis - Ein Tag - gemeinsam für uns“ wurden rund 60 Aktionen auf die Beine gestellt, bei denen die Bürger fleißig mit anpacken sollen. Der größte Teil der Aktionen läuft am Samstag kommender Woche, einige Projekte allerdings schon an diesem Wochenende.

„Ab kommendem Jahr haben wir eine Regel eingeführt, dass der Freiwilligentag immer am dritten Samstag im September stattfindet, so dass alle den Tag gut mit einplanen können“, erklärt Gudrun Lang von der Freiwilligenagentur Omnibus, die in diesem Jahr zum ersten Mal die Koordination übernommen hat.

Der offizielle Startschuss fiel in Heldra. Ortsvorsteher Horst Rimbach und Bürgermeister Wilhelm Gebhard zeigten mit dem in den vergangenen Jahren frisch renovierten Dorfgemeinschaftshaus, was die ehrenamtlichen Helfer in den vergangenen Jahren alles geleistet haben. „Ohne die vielen engagierten Bürger würde unser Dorfgemeinschaftshaus heute nicht so schön aussehen“, so der Ortsvorsteher, der als konkretes Beispiel aus dem vergangenen Jahr die frisch gestrichene Außenwand des DGH präsentierte.

„Wir wollen vor allem auch die Leute ins Boot holen, die sich sonst nicht so für ihren Ort engagieren, auch um ein besseres Identifikationsgefühl zu schaffen“, erklärte Bürgermeister Wilhelm Gebhard in seiner Rede. „Das Beispiel Heldra soll Schule machen, wir sind hier stark auf das Ehrenamt angewiesen, Not macht eben erfinderisch“, so der Bürgermeister weiter.

„Vor fünf Jahren haben wir uns gefragt, wie man die Stärken des Werra-Meißner-Kreises an einem Tag herausheben kann, oft wird gar nicht wahrgenommen, was alles ehrenamtlich in unserer Umgebung geleistet wird“, erklärte Landrat Stefan Reuß. Unterstützt wird der kreisweite Freiwilligentag auch in diesem Jahr wieder von der Sparkasse, die von Anfang an dabei war und bei jedem Projekt ein gemütliches Beisammensein nach der erledigten Arbeit realisiert. „Das ist wie auf dem Foto, die Ehrenamtlichen stehen im Vordergrund und engagieren sich, wir stehen dahinter und unterstützen von dort“, so Frank Nickel, Vorstandschef der Sparkasse Werra-Meißner.

Von Sonja Berg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare