In Völkershausen  wird ab Freitag gefeiert

Lummerländer Kirmes zum ersten Mal im Zelt

Hat sich neu gegründet: die Kirmesgesellschaft. Foto:  privat

Völkershausen. Es muss sich etwas ändern: Diesen Gedanken hatten Tobias Krüger und Frank Börner aus Völkershausen. Beide hatten sich in den vergangenen Jahren immer mit um die Kirmes in dem kleinsten Dorf der Stadt Wanfried eingebracht, wollten aber weg von der Veranstaltung im Saal des Dorfgemeinschaftshauses.

Zusammen mit weiteren Völkershäusern gründeten sie deshalb die Kirmesgesellschaft, die eine Untergruppe des Heimatvereins ist. „Zum ersten Mal gibt es jetzt ein Zelt“, freut sich der 26-jährige Tobias Krüger. Er hofft, dass sich dadurch auch die Menschen der umliegenden Orte für das Fest interessieren - das mit dem neuen Standort am Sportplatz auch einen neuen Namen bekommen hat: Lummerländer Zeltkirmes.

„Der Name ist bewusst gewählt“, sagt Börner und lacht. Denn Völkershausen sei aufgrund seiner kleinen Größe auch als Lummerland bekannt - das habe man sich jetzt auch selbst auf die Fahnen geschrieben.

An dem Programm selbst hat sich im Vergleich zu den vergangenen Jahren kaum etwas geändert. Nach wie vor gehe es am Freitag los, Ende ist dann am Montag. „Wir haben jetzt nur schon am Freitag Musik“, sagt Krüger, der zusammen mit seinem vier Jahre älteren Bruder Patrick, Frank Börner und Andreas Weiland Kirmesbursche ist und sich somit Gedanken um das Programm gemacht hat.

Um den Menschen einzuheizen, tritt die Band Skal am Freitag ab 21 Uhr im Festzelt auf. „Die wollten wir immer schon mal haben, jetzt hat es endlich geklappt“, sagt Krüger. Er ist gespannt, ob er anschließend überhaupt zum Schlafen kommt - denn am Samstag geht es um 8.30 Uhr mit dem Morgensegen weiter. Die Völkershäuser Kirmesmusikanten gehen da von Haus zu Haus und spielen gegen eine kleine Spende auch das Wunschlied der gerade Geweckten.

Am Sonntag gibt es dann wohl zum vorerst letzten Mal einen Umzug vom Anger bis zum Sportplatz: Weil sich zu wenig beteiligen und auch zusehen würden, „müssen sich die nächsten Kirmesburschen was anderes einfallen lassen“, gibt Krüger einen Ausblick auf das, was seine Nachfolger 2016 auf die Beine stellen werden.

Programm

Freitag, 28. August: 

• 15.30 Uhr: Büscheholen

• 16.30 Uhr: Senioren werden abgeholt

• 9 Uhr: Girlandenwickeln vor dem Zelt am Sportplatz

• 21 Uhr: die Partyrockband Skal tritt auf

Samstag, 29. August: 

• 8.30 Uhr: Morgensegen mit den Völkershäuser Kirmesmusikanten

• 20 Uhr: Kirmesausgraben

• 20.30 Uhr: Tanzabend mit Gipfel Gaudi „let’s fetz“

Sonntag, 30. August: 

• 13 Uhr: Kirmesgottesdienst auf dem Anger

• 13.30 Uhr: Aufstellen des Festumzugs auf dem Gut

• 14 Uhr: Festumzug

• 15 Uhr: Kinderfest und Blasmusik mit dem Fidelen Egerländern

• 21 Uhr: Lampionumzug und Feuerwerk

Montag, 31. August: 

 • 10.30 Uhr: Frühschoppen

• Nachmittag: Kirmeseingraben

Von Constanze Wüstefeld

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare