1. Werra-Rundschau
  2. Lokales
  3. Wanfried

Feuerwehr Aue bekommt 2500 Euro für Werkzeuge und Geräte

Erstellt:

Von: Jessica Sippel

Kommentare

Endlich neues Werkzeug: Aues Wehrführer Kevin Koschalka (links) und sein Stellvertreter Leon Auweiler (rechts) nehmen den Spendencheck vom Regionaldirektor der VR-Bank, Robin Hillebrecht, entgegen.
Endlich neues Werkzeug: Aues Wehrführer Kevin Koschalka (links) und sein Stellvertreter Leon Auweiler (rechts) nehmen den Spendencheck vom Regionaldirektor der VR-Bank, Robin Hillebrecht, entgegen. © Jessica Sippel

Die Freiwillige Feuerwehr Aue ist für Reparaturen jeglicher Art nun besser aufgestellt. Denn sie haben von der VR-Bank Mitte eine Spende in Höhe von 2500 Euro bekommen.

Aue – Das Geld haben die Feuerwehrleute bereits investiert. Angeschafft haben sie neben diversen Werkzeugen und einem Ratschenkasten auch einen Kärcher, eine Schlauchrolle und einen Nass-Trocken-Sauger. Darüber hinaus hat das Geld auch noch für eine neue Werkbank samt Schränken ausgereicht, die allerdings noch nicht aufgestellt wurde.

Die kleine Werkelecke, die sich aktuell noch in der Fahrzeughalle befindet, zieht in einen gesonderten Nebenraum des Gebäudes um, in dem eine Werkstatt entstehen soll. Die aktuelle Fahrzeughalle soll immerhin zur Männer-Umkleide umgebaut werden, wenn im Zuge des großen Umbaus vor dem Feuerwehrhaus die neue Halle für ein größeres Feuerwehrfahrzeug entsteht (wir berichteten).

Dann ist auch Platz für eine Werkstatt. „Im Alltag fallen immer wieder Arbeiten und Reparaturen an, die wir jetzt auch vernünftig angehen können“, sagt Aues Wehrführer Kevin Koschalka. Auch um die ganze Technik instand zu halten, benötige man immer wieder Werkzeug, wenn zum Beispiel Schläuche repariert werden müssen. Bisher seien die Feuerwehrleute noch nicht ausreichend ausgestattet gewesen.

„Auch für Einsätze können wir die Geräte gut gebrauchen, wenn es bei Überschwemmungen zum Beispiel zu vollgelaufenen Kellern kommt“, fügt sein Stellvertreter Leon Auweiler hinzu.

Die Au"schen Feuerwehrleute haben das Geld bei der VR-Bank Mitte beantragt. Denn das Kreditinstitut unterstützt heimische Vereine, soziale Insititutionen sowie Schulen und Kitas finanziell bei der Umsetzung ihrer Projekte. Die Voraussetzung: Es muss ein gemeinnütziges Projekt sein, wie der Regionaldirektor Robin Hillebrecht vor Ort bei der offiziellen Spendencheckübergabe erklärt. Mit „Herz für die Region“ engagiert sich die VR-Bank Mitte als Genossenschaftsbank aktiv für die Menschen im Geschäftsgebiet und hat rund 600 sportliche, kulturelle und soziale Projekte in Zusammenarbeit mit Ehrenamtlichen umgesetzt. 2021 wurden mit mehr als 300 000 Euro Herzensprojekte von Vereinen und Institutionen unterstützt. Sie leistet somit einen wertvollen Beitrag für eine lebens- und liebenswerte Region, heißt es von Seiten der VR-Bank Mitte.

Von Jessica Sippel

Auch interessant

Kommentare