100 Helme für die Wehr

Wanfried rüstet Einsatzkräfte für 16.700 Euro mit neuem Kopfschutz aus

Nahmen die neuen Helme in Empfang: (von links) vom Magistrat Harald Wagner, Manfred Wetzer und Wilhelm Gebhard sowie die Feuerwehrmänner Ulrich Schädler, Benedikt Beckmann, Christian Schmidt, Uwe Koschalka, Dieter Wagner, Martin Kliebisch und Peter Thiel.

Wanfried. Alle Einsatzkräfte der Wanfrieder Feuerwehr werden mit neuen Helmen ausgerüstet. Seit Donnerstag wird die persönliche Schutzausrüstung an die Abteilungen in Wanfried, Altenburschla, Aue, Heldra und Völkershausen verteilt. Die alten Helme waren nicht mehr auf dem neuesten Stand der Zeit.

Mindestens 30 Jahre waren die Kopfbedeckungen, die die Wanfrieder Brandschützer nutzten, alt. „Teilweise gab es die Ersatzteile nicht mehr, wenn an dem Helmen etwas defekt war“, sagt Stadtbrandinspektor Benedikt Beckmann. Der Stand der Technik war überholt, in der Zwischenzeit wurde die Norm für Feuerwehrhelme bereits zweimal angepasst.

Insgesamt 16 700 Euro investierte die Stadt in ihre Einsatzkräfte. „Und das in Schutzschirmzeiten“, sagte Bürgermeister Wilhelm Gebhard, der für den Magistrat die Wertschätzung der Feuerwehrmänner und -frauen überbrachte. Durch die Großbestellung wurde der Gesamtpreis günstiger.

Die Helme wurden nach ausgiebigem Test - auch im Brandcontainer durch die Atemschutzgeräteträger - der Einsatzkräfte ausgesucht. „Sie weisen einen hohen Tragekomfort auf“, sagt Beckmann.

Von Tobias Stück

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare