Wanfried wird ab sofort verstärkt die Geschwindigkeit in Tempo-30-Zonen kontrollieren

Hier wird jetzt geblitzt

Scharfe Messungen: In Tempo-30-Zonen - wie hier in der Wanfrieder Marktstraße - kontrolliert die Stadt in den kommenden Wochen durch den Ordnungsbehördenbezirk verstärkt die Geschwindigkeit. Foto: privat

Wanfried. Die Stadt Wanfried wird in den kommenden Wochen und Monaten verstärkt die Geschwindigkeit in den Ortslagen kontrollieren. Das erklärte Bürgermeister Wilhelm Gebhard jetzt gegenüber der Werra-Rundschau.

Verstärkt habe die Stadtverwaltung Beschwerden über die Verkehrssituation und die damit verbundenen Geschwindigkeitsüberschreitungen im Stadtgebiet von Wanfried und in den Stadtteilen zu bearbeiten. Dem wolle man jetzt entgegenwirken. Insbesondere der Durchgangsverkehr in der Marktstraße ist hiervon betroffen und wird von den Anwohner häufig beklagt. Im Zuge des Baus der Umgehungsstraße vor fast zehn Jahren wurde die ehemalige Hauptdurchgangsstraße verkehrsberuhigt. Hier gilt Tempo 30, außerdem zweimal eine Rechts-vor-Links-Regelung.

Insgesamt wurden in Wanfried und in den Stadtteilen ein Großteil der Straßen zu Tempo-30-Zonen erklärt, um die Verkehrssicherheit zu erhöhen, Abgase und Lärm zu reduzieren und die Wohnqualität zu verbessern.

„Die örtliche Ordnungsbehörde behält sich jetzt vor, in den kommenden Wochen und Monaten in regelmäßigen Abständen scharf zu messen und den gemeinsamen Ordnungsbehördenbezirk mit den Messungen zu beauftragen“, sagt Bürgermeister Gebhard, der mit dem öffentlichen Appell die Verkehrsteilnehmer für das Einhalten der Geschwindigkeitsbeschränkungen sensibilisieren möchte. Um die Einhaltung der Geschwindigkeitsbeschränkungen in ganz Wanfried zu überwachen und gegebenenfalls zu ahnden, hat man sich für die scharfen Messungen, im Volksmund auch Blitzer genannt, entschlossen.

Die deutschlandweit geltenden Bußgelder innerhalb geschlossener Ortschaften besagen, dass bis zehn Stundenkilometer Geschwindigkeitsübertretung mindestens 15 Euro fällig sind. Einen Punkt gibt es, wenn man mehr als 20 Kilometer in der Stunde zu schnell fährt. Ab einer Übertretung von 31 Stundenkilometern droht ein Fahrverbot.

Von Tobias Stück

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare