Holland übernimmt die Schlagd

Neue Pächterin am Wanfrieder Hafen 

+
Neue Pächterin: Ellen Holland aus den Niederlanden hat die Gaststätte Zur Schlagd am Wanfrieder Hafen übernommen. Sie will das Angebot ausweiten und versuchen, bis in den Dezember zu öffnen.

Wanfried. Sie stammt aus den Niederlanden und heißt Holland. Ellen Holland. Die 43-Jährige wird Ende des Monats als neue Pächterin die Wanfrieder Gaststätte Zur Schlagd wiedereröffnen.

Nach der Winterpause wird das Ausflugsziel an Ostern wieder eröffnen. Gestern hat der alte Pächter Klaus Hoßbach die Schlüssel an die neue Wirtin übergeben.

Seit rund einem Monat wohnt Ellen Holland fest in Völkershausen. Vor drei Jahren habt sie mit ihrem Mann dort ein Haus gekauft, das sie in den vergangenen Monaten renoviert haben. In Holland hatte ihr Mann John de Vreugd eine Autolackiererei. Den Betrieb haben sie aufgegeben. Neben der neuen Bleibe haben sie in Wanfried auch eine neue berufliche Existenz gefunden.

Gastronomin durch und durch

Ellen Holland hat in ihrer Heimat schon immer in der Gastronomie gearbeitet. Die Schlagd, so sagt sie, sei für sie eine einmalige Chance, einen Traum zu verwirklichen. Die Schlagd will sie von der bisherigen Radler-Rast zu einem richtigen Restaurant ausbauen. Tagsüber wird es für Vorbeikommende eine Tageskarte geben, abends kann man hier à la Carte essen. Dafür hat sie einen Koch und zwei Servicekräfte in Vollzeit eingestellt. Ihr Mann steht ihr zur Seite, Spitzen im Sommer will sie mit Teilzeitkräften abfangen. Sie will ihren Gästen verschiedene Feste und an den Wochenenden einen Brunch anbieten.

Der Konzept überzeugte

Hafenverein Wanfried hat Ellen Holland aus mehreren Bewerbern ausgesucht. Fünf kamen in die engere Auswahl, das Konzept von Ellen Holland hat am Ende überzeugt. „Wichtig war, dass der gesamte Vorstand hinter dem neuen Pächter steht“, sagt Vorsitzender Ernst-Wilhelm Kalden. „Bei Ellens Konzept hatten wir das beste Gefühl.“

Neben der großen Terrasse bewirtschaftet die Wirtin auch das Restaurant im Inneren und den Saal nebenan. „Der Saal wird sehr gut angenommen“, sagt Astrid Kalden vom Wanfrieder Hafenverein. An den Wochenenden sind nur noch wenige Termine frei. Überraschenderweise wurde im Juli noch keine Veranstaltung gebucht.

Volles Programm 2013

Und auch sonst bietet das Jahr am Hafen einige Attraktionen. Am 21. April wird HR4 in der Sendung „Mein Verein“ zwei Stunden live vom Hafen senden. Außerdem werden ein Oldtimer-Treffen, der Tag des offenen Denkmals und Rad+Fun an der Schlagd groß gefeiert. „Das Jahr wird vom Stadtfest im August dominiert“, sagt Wolfgang Mandel. Am 30. August wird die 1200-Jahr-Feier durch das Queen-Revival-Konzert eröffnet. Karten gibt es im Vorverkauf u.a. bei der Tourist-Information Eschwege-Meinhard-Wanfried, Tel. 0 56 51/33 19 85.

Nächster Höhepunkt am Hafen ist das Zuwasserlassen der Wisera. Am Gründonnerstag, 28. März, soll das der Fall sein. Für die Niederländerin Ellen Holland aus Völkershausen die erste Bewährungsprobe an der Wanfrieder Schlagd.

Von Tobias Stück

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare