Wanfried bei Eschwege

Hund attackiert Schafherde: Muttertiere und Lämmer verletzt

Hund greift in Wanfried bei Eschwege Schafe an und verletzt sie
+
Ein Hund greift in Wanfried bei Eschwege Schafe an und verletzt sie.

In Wanfried bei Eschwege hat ein Hund eine Schafherde attackiert und verletzt. Der Husky hat die Schafe auseinandergetrieben, weswegen noch drei Tiere vermisst werden.

  • Hund attackiert Schafherde und verletzt Muttertiere und Lämmer
  • Schafe werden auseinandergetrieben
  • Drei Tiere werden noch vermisst: Zwei Mutterschafe und ein Lämmchen

Wanfried bei Eschwege - Eine Schafherde ist am Donnerstagvormittag (09.04.2020) unweit des Wanfrieder Schwimmbads von einem Husky angegriffen und auseinandergetrieben worden. Dabei sind vier Mutterschafe und sieben Lämmer verletzt worden.

Zwei Mutterschafe werden aktuell noch vermisst. Sie konnten trotz dreistündiger Suche bislang nicht gefunden werden. Ein kleines Lämmchen wurde von Spaziergängern am heutigen Freitagmorgen gesichtet, diese konnten es jedoch nicht einfangen. Sie informierten aber den Besitzer der Herde, der jetzt auf der Suche nach drei Tieren ist.

Nach Angriff von Hund: Schafe verletzt.

Hund attackiert Schafe in Wanfried bei Eschwege - Appell an Hundehalter

Tierarzt Dr. Ernst-Wilhelm Kalden, der um Hilfe gebeten wurde und die Erstversorgung der verletzten Tiere vorgenommen hat, informierte die Stadtverwaltung des Orts bei Eschwege über den Vorfall. 

Sowohl Kalden als auch Wanfrieds Bürgermeister Wilhelm Gebhard appellieren an alle Hundehalter, gerade jetzt in der Brut– und Setzzeit Hunde möglichst angeleint zu führen, um Vorfälle dieser Art zu verhindern. 

Der Besitzer der Schafherde behält sich ordnungsrechtliche Schritte vor. Mit der Hilfe eines Gutachters wird am heutigen Freitag der entstandene Schaden ermittelt und anschließend gegenüber dem Hundehalter beziehungsweise dessen Versicherung eingefordert.

Von Emily Spanel

Eschwege: Erst greifen sich die Hunde an, dann ihre Halter

Hund greift Jugendlichen aus Eschwege an

Ein 15-jähriger Junge aus Eschwege wurde von einem Hund attackiert und musste danach ins Krankenhaus. Jetzt sucht die Polizei nach den unbekannten Haltern.

Der 15-Jährige aus Eschwege wurde von den frei herumlaufenden Hunden umzingelt und von einem Hund mehrfach angesprungen. Dieser Schäferhund biss den Jungen dann in den Oberarm.

Die Hundebesitzer haben sich allerdings nicht weiter um den Jugendlichen gekümmert, sondern gaben ihm noch die Schuld für den Vorfall, da er sich nicht richtig verhalten habe.

Ungarischer Jagdhund beißt Mischlingspudel in Kassel

Opfer einer Bissattacke: Mischlingspudel Manfred wurde in der Innenstadt von Kassel von einem unangeleinten ungarischen Jagdhund* gebissen - dessen Halterin machte sich einfach aus dem Staub.

„Wenn jemand so einen Hund hat, dann muss er ihn auch im Griff haben“, meint Manfreds Frauchen Antje Heyn. Und wenn es schon passiere, dass ein Hund den anderen beiße, dann müsse man als Halter dazu stehen und die Adressen austauschen.

Ein Mann tritt seinen Hund in der Region Kassel*, da dieser mehrfach eine Radfahrerin attackiert. Als die Frau den Halter auf den Vorfall anspricht, rastet er völlig aus.

*hna.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion