Spende für Kanzleramt

Kanzlerin Angela Merkel dankt per Videokonferenz für Weihnachtsbaum aus Wanfried

Bundeskanzlerin Angela Merkel während der Videokonferenz zur Übergabe des Weihnachtsbaums an das Kanzleramt.
+
Bundeskanzlerin Angela Merkel während der Videokonferenz zur Übergabe des Weihnachtsbaums an das Kanzleramt.

Bundeskanzlerin Angela Merkel beschreibt die Fichte aus dem Schlierbachtal bei Wanfried als gewachsenes Symbol der deutschen Einheit. In einer Videokonferenz bedankte sie sich für die Spende.

Wanfried - Der Grund für Merkels Beschreibung: Denn der Weihnachtsbaum des Kanzleramts stammt in diesem Jahr aus dem hessisch-thüringischen Grenzgebiet, aus dem Wald von Hubertus Freiherr Roeder von Diersburg, der den Baum gespendet hat.

Nach den aufwendigen Fällarbeiten im Schlierbachtal wurde der Baum nach Berlin gebracht. Dort stellte ihn Roeder gemeinsam mit seinen Mitarbeitern und dem Forstunternehmen Wolfgang Lauer im Ehrenhof des Kanzleramtes auf. Nun wurde der Baum offiziell der Kanzlerin übergeben. Die Übergabe des Weihnachtsbaums fand wegen der Coronapandemie in diesem Jahr per Videokonferenz statt.

Hubertus Freiherr Roeder von Diersburg im Gespräch mit der Bundeskanzlerin.

Übergeben wurde der Baum an die Kanzlerin von Hans-Georg von der Marwitz, Präsident der Arbeitsgemeinschaft deutscher Waldeigentümer (AGDW) – Die Waldeigentümer, und dem Präsidenten des Hessischen Waldbesitzerverbandes, Michael von der Tann. Auch Roeder, der ebenfalls Präsidiumsmitglied des Verbandes ist, nahm an der 30-minütigen Videokonferenz mit Angela Merkel teil. „Die Kanzlerin war neben ihrer gewohnten Souveränität sehr persönlich“, berichtet der Wanfrieder.

In der jetzigen Zeit sei es besonders schön, ein Symbol der Freude und Friedlichkeit zu präsentieren und ins Kanzleramt zu bringen. „Ein Baum aus dem hessisch-thüringischen Grenzgebiet steht im Jahr des 30-jährigen Jubiläums der deutschen Einheit als gewachsenes Symbol dieser Einheit bei uns“, sagt Angela Merkel. „Über diesen Baum freue ich mich daher ganz besonders.“ Auch die Klimakrise war Thema der Videokonferenz, die als Livestream zu verfolgen war und bald auch in der Mediathek der Bundesregierung zu sehen sein soll.

Als Waldbesitzer berichtete Roeder der Kanzlerin von den Herausforderungen, vor denen Waldbesitzer in der heutigen Zeit stehen, und von ihrem Bestreben, klimastabile Wälder aufzubauen. Denn die Klimakrise sei für Waldbauern existenzgefährdend, wie Roeder betont. (Jessica Sippel)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare