Kirmes in Altenburschla wird um ein Jahr verschoben

Kirmes Altenburschla 
+
Schunkeln, Feiern, Anstoßen: „Die Kirmes, wie wir sie uns vorstellen, darf momentan aus rechtlichen Gründen gar nicht stattfinden“, sagen die Organisatoren. Unser Foto zeigt den Kirmessamstag in Altenburschla von 2012.

Die Kirmes Altenbuschla wird um ein Jahr auf 2021 verschoben. Das Dorffest findet nur alle vier Jahre statt, nun verlängert sich der Zyklus. 

Altenburschla – Die Kirmes ist in Altenburschla immer etwas ganz Besonderes. Kirmes wird hier nicht jedes Jahr gefeiert, Kirmes gibt es hier nur alle vier Jahre – immer im olympischen Jahr der Sommerspiele. Genau wie das weltweit größte Sportereignis wird auch das Dorffest von Altenburschla um ein Jahr verschoben.

Mit Partnern auf neues Datum geeinigt

„Leider müssen wir aufgrund von Covid-19 auch in Altenburschla die für den 28. bis 30. August geplante Kirmes absagen“, heißt es in einer offiziellen Mitteilung der Kirmesburschen. „Wir konnten uns glücklicherweise mit allen Partnern wie Bands, Festwirt und Schaustellern auf ein gemeinsames neues Datum einigen“, berichtet Lorenzo Schneider von den Verhandlungen der letzten Wochen. 

Kirmes soll nicht in abgespeckter Form gefeiert werden

Um genau ein Jahr, auf den 27. bis 29. August 2021, wird das Fest jetzt verschoben. „Die Kirmes, wie wir sie uns vorstellen, darf momentan aus rechtlichen Gründen gar nicht stattfinden“, heißt es auf der Facebook-Seite der Breiten Paulners, die das Fest nach 2016 erneut ausrichten. In einer abgespeckten Form wollen sie die Kirmes nicht feiern. „Wir wollen mit unseren Gästen gemeinsam Anstoßen, Schunkeln, Singen und eine unverschämt gute Zeit verbringen – ohne dass irgendwelche Abstände eingehalten werden müssen“, sagt Schneider. Alle Gespräche über die Verlegung seien komplett reibungslos verlaufen, es herrschte ein hohes Maß an Solidarität. „Jeder hatte vollstes Verständnis für die Situation des anderen.“

Bis 2012 gab es 17 Jahre gar keine Kirmes

Seitdem die Kirmes im Jahr 2012 wieder ins Leben gerufen wurde, freut sich das ganze Dorf alle vier Jahre auf das große Fest. Denn zuvor gab es 17 Jahre – zwischen 1995 und 2012 – überhaupt keine Kirmes im Ort. Anlass zur Wiederaufnahme war das 100-jährige Bestehen des TSV Altenburschla vor acht Jahren. „Wir haben uns gedacht, dass unser Jubiläum genau der richtige Anlass ist, um diese lange Tradition wieder aufleben zu lassen“, sagte Erwin Neugebauer, der Erste Vorsitzende des Sportvereins, damals. 

Zwischen 1948 und 1995 gab es in Altenburschla jedes Jahr eine Kirmes. Am Ende hatten die Vereine das Dorffest organisiert. Die Besucherzahl schwankte aber zuletzt und für die Vereine sei das finanzielle Risiko zu hoch gewesen.

 Nachdem die Wiederaufnahme 2012 ein großer Erfolg war (über 400 Leute besuchten den Tanzabend am Samstag) einigten sich der TSV Altenburschla und der Ortsbeirat auf einen Vier-Jahres-Rhythmus. 2016 organisierten die Breiten Paulners, die Freizeit-Fußball-Sparte des Vereins, das Fest. Auch für dieses Jahr setzt sich die Kirmesgesellschaft in erster Linie aus Breiten Paulners zusammen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare