Kollektiv will bis zu zehn Millionen Euro investieren

Wanfried: Künstler planen Kulturzentrum

+
Künstler sind interessiert: Das Keudell’sche Schloss in Wanfried steht zum Verkauf und eine Künstlergruppe möchte in den Innenräumen ein Kulturzentrum errichten.

Wanfried. Wanfried soll ein Zentrum für Musik, Kunst und Kultur werden. Eine Künstlergruppe will dafür bis zu zehn Millionen Euro investieren. Das sagte der Manager der Gruppe, Peter Molinnus, am Donnerstagabend auf einer Bürgerversammlung. Das Kollektiv plant das Keudell’sche Schloss und die leerstehende ehemalige Spindelhütte der Firma Bode zu kaufen.

Molinnus liegt laut Wanfrieds Bürgermeister Wilhelm Gebharf ein notarielles Kaufangebot für die Immobilien vor, das er mit Frist zum 31. März annehmen kann. Demnach beträgt der Kaufpreis für das Keudell’sche Schloss 245 000 Euro. Den Preis für das Bode-Gelände nannte Gebhard nicht, da es sich um Privatbesitz handelt.

Nicht bekannt ist, wer sich genau hinter den Investitionen verbirgt. Es soll sich um mehrere, namhafte Künstler handeln, die aus Sorge um negative Berichterstattung nicht öffentlich genannt werden möchten. „Es hört sich fast zu schön an, um wahr zu sein“, sagte Gebhard auf WR-Anfrage. Doch die Beharrlichkeit, mit der Molinnus das Projekt vorantreibe, spreche für ein ernsthaftes Interesse.

Zirka 150 interessierte Bürger, Stadtverordnetenvorsteherin Jutta Niklass und Bürgermeister Wilhelm Gebhard verfolgten Mollinus’ Ausführungen im Bürgersaal des Hotels „Zum Schwan“. Auf dem weitläufigen Terrain der Firma Bode soll laut Molinnus ein ständiger Veranstaltungsort für Musik, Kunst und Kultur auf mehreren Ebenen entstehen. Das Keudell’sche Schloss soll zunächst saniert werden, 13 Appartements entstehen. Molinnus versprach bei der Bürgerversammlung zudem Arbeitsplätze zu schaffen und Apsekte wie Lärmschutz zu beachten

Peter Molinnus

.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare