Die größten Hits im Gepäck

Kult-Rocker The Hooters am Wanfrieder Hafen

All you Zombies, Johnny B und 500 Miles: The Hooters präsentierten am Samstag nicht nur ihre größten Hits aus 35 Jahren Musikkarriere – auch Welthits, welche die Musiker für andere Bands geschrieben hatten, waren Teil des Programms. Fotos: Berg

Wanfried. Zum ersten Mal gab es am Wanfrieder Hafen ein großes Konzert mit echten Stars. Keine Coverband wie in den vergangenen Jahren, sondern eine gestandene und erfolgreiche Rockband: The Hooters, die sich 1980 in Philadelphia gründeten, spielten vor der historischen Fachwerkkulisse.

Band, Zuschauer und Veranstalter zeigten sich gleichermaßen von diesem Abend begeistert.

Der Platz vor der Bühne war schon früh sehr gut gefüllt, der Name der Band zog zudem viele Besucher von außerhalb an. „Wir sind sehr zufrieden und glücklich, dass alles so gut gelaufen ist. Das Wetter hat uns ebenfalls sehr gut in die Karten gespielt“, sagte Petra Dreyer, die das Konzert veranstaltete. Die Songs, die The Hooters spielten, kannte man fast alle – viele Hits brachte ihre Karriere hervor. Seit 35 Jahren ist die Band auf der ganzen Welt unterwegs. Das Konzert im Wanfrieder Hafen war bis auf Weiteres erstmal das letzte normale Konzert der Hooters. „Ob sie danach noch einmal nach Deutschland kommen werden, ist erstmal ungewiss“, sagte Dreyer.

„Wanfried ist wunderschön“

Routiniert spielten die sechs Musiker um die beiden Frontmänner Eric Bazilian und Rob Hyman ihre Show und betonten immer wieder, wie schön es doch in Wanfried sei. „Wir haben gefühlt schon überall gespielt, aber hier ist es einfach wunderschön“, sagten sie zuvor auch zu Bürgermeister Wilhelm Gebhard. Dieser durfte die Band kurz vor ihrem Auftritt backstage treffen, damit sich die Musiker ins Goldene Buch der Stadt Wanfried eintrugen.

Vor historischer Fachwerkkulisse: Die zahlreichen Besucher zeigten sich begeistert vom Auftritt der Kultrocker in Wanfried.

„Für uns ist das etwas ganz Besonderes und wir freuen uns sehr, dass dieses Konzert hier stattfindet. Da müssen wir dies natürlich mit einem Eintrag im Goldenen Buch festhalten“, sagte Gebhard. Die Gäste sangen besonders bei Hits wie „All you Zombies“, „Johnny B“, „500 Miles“ oder „Karla with a K“ mit. Unter den über 20 Stücken waren auch einige Lieder dabei, die man eher von anderen Bands kennt: Dass diese aber aus der Feder der Hooters stammen, wussten vor diesem Abend wahrscheinlich die wenigsten. Darunter zum Beispiel „Private Emotion“, welches erst durch Ricky Martin populär wurde. „One of Us“ schrieben Eric Bazilian und Rob Hyman für Joan Osborne, zu einem Welthit mit „Time after Time“ und einer großen Karriere verhalfen sie Cyndi Lauper. Lediglich „Boys of Summer“ und „Major Tom“ waren keine eigenen Stücke.

Auch im kommenden Jahr soll es ein großes Konzert am Wanfrieder Hafen geben. „Wir sind schon dabei zu schauen, was möglich wäre und wen die Leute gerne sehen würden, spruchreif ist allerdings noch nichts“, sagte Petra Dreyer.

Von Sonja Berg

Hooters rocken den Wanfrieder Hafen

The Hooters rocken den Wanfrieder Hafen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare