Ländlich und innovativ

Landfrauen aus Aue feiern Bestehen – Seit 40 Jahren gestalten sie das Dorfleben mit

Seit 40 Jahren begeisterte Landfrauen: Ingrid Gress, Hermine Koch, Else Schäfer, Edda Nennewitz, Christa Köcher, Edith Schmolke, Heidemarie Burhenne und Elisabeth Bachmann zählen zu den Gründungsmitgliedern. Foto: Kaiser

Aue. Sie Tanzen, Kochen, Reisen und Wandern gemeinsam und das seit 40 Jahren – am Wochenende feierten die Landfrauen aus Aue das 40-jährige Bestehen ihres Vereins. Los ging es am Samstagabend im Dorfgemeinschaftshaus mit einem Sektempfang. Dann begrüßte Brigitte Rauch, die Vorsitzende der Landfrauen, die Gäste.

Ortsvorsteher Bernd Auweiler überbrachte den engagierten Frauen die Glückwünsche aller Vereine des Dorfes. Auch von der Stadt Wanfried bekamen die Landfrauen eine Menge Anerkennung. Bürgermeister Wilhelm Gebhard und Jutta Niklass von der Stadtverordnetenversammlung lobten das Engagement. „Sie tragen zur Attraktivität des Dorfes bei“, meinte Gebhard. Zum Dank bekam jede Landfrau das Buch „Lass es dich schmäcken“ mit Rezepten und Geschichten aus Wanfried als Geschenk. Auch Pfarrer Gernod Hübner gratulierte herzlich.

Nach den Grußworten fanden die Ehrungen der Mitgliederinnen statt. Nach Jahrgängen des Beitrittes geordnet, bekam jede Landfrau eine Urkunde. 45 Frauen wirken aktuell im Verein mit, 13 Gründungsmitglieder sind noch dabei.

Edda Nennewitz erinnerte die Gäste an die problematische Suche nach einer Vorsitzenden vor einigen Jahren. „Und dann stand eine Frau auf und sagte, ich mach das“, berichtete sie. „Wir wollen dir vom Verein aus Danke sagen“, meinte sie an die Vorsitzende Brigitte Rauch gewandt. Denn Rauch hatte die Landfrauen Aue vor dem Aus gerettet.

Wie das Vereinsleben in den vergangenen Jahren gestaltet wurde, zeigte eine Fotoschau im Anschluss an die Ehrungen. Die größte Veranstaltung, die fast jährlich durch die Landfrauen Aue betreut wird, ist der Seniorennachmittag.

Auf dem Oktoberfest am Sonntag präsentierten die Frauen ihre Arbeit und das Vereinsleben dann auch den Mitbürgern in einer bunten Fotoausstellung.

Von Selina Kaiser

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare