Später als sonst wurde im Wanfrieder Schwimmbad begonnen, die Spuren des Winters zu beseitigen

Langer Winter verursacht Zeitnot

+
So sieht es im Wanfrieder Freibad im Sommer aus: Das idyllisch gelegene Schwimmbad hat durch die Schließung des Eschweger Freibads im vergangenen Jahr bereits profitiert.

Wanfried. Der lange Winter hat am Wanfrieder Schwimmbad keine größeren Schäden hinterlassen als gewöhnlich. Trotzdem wird oberhalb von Wanfried jetzt mit und unter Hochdruck gearbeitet. Denn mit den Arbeiten konnte so richtig erst in dieser Woche begonnen werden. Und schon am 26. Mai soll das Schwimmbad für die Besucher wieder regelmäßig geöffnet haben.

Die Schäden am Becken ergeben sich jetzt nach und nach. Denn erst im Zuge der Reinigung wird das Schwimmwasser aus dem vergangenen Sommer vollständig abgelassen. „Wäre das Becken leer, würde der Hang das Schwimmbad kaputtdrücken“, sagt Thomas Fischbach, Vorsitzender des Fördervereins für das Wanfrieder Schwimmbad. So ist noch nicht sicher, wie viele Fliesen in diesem Winter dran glauben mussten.

 Sie werden jetzt nach und nach erneuert. 2000 Kubikmeter fasst das Becken mit den 50-Meter-Bahnen. Die werden jetzt gereinigt direkt der Werra zugeführt. Der Ablauf dauert rund zwei Wochen. Wenn das Becken sauber ist und die Schäden behoben sind, kommt das frische Wasser rein. Auch die Befüllung dauert einige Tage. Doch der Zeitplan bis zum 26. Mai steht. „Nur wenn das Wetter katastrophal ist, wird die Eröffnung um eine Woche auf den 2. Juni verschoben“, sagt Fischbach. Schluss ist definitiv am 1. September.

Mit und unter Hochdruck: Helko Arnold reinigt das Schwimmbecken innerhalb von zwei Wochen fast im Alleingang. Foto: Stück

In den Wintermonaten war der Förderverein des Schwimmbads nicht untätig. Die Umkleidekabinen wurden neu angeordnet, der Untergrund gepflastert. „Wir nehmen uns jedes Jahr eine Aktion vor, um den Besuchern im Sommer eine Verbesserung zu bieten. Vor den Kabinen ist jetzt mehr überdachter Platz. In den nächsten Wochen müssen die Fördervereinsmitglieder nocheinmal richtig ran. Die kleinen Verschönerungs- und Detailarbeiten sind ihre Aufgabe. Noch nicht fest steht, wer der neue Pächter des Kiosks wird, nachdem die angesehene Birgit Heide sich aus privaten Gründen zurückgezogen hatte.

Der Verkauf der Saison- bzw. Zehnerkarten ist am Kassenautomat im Eingang des Wanfrieder Freibades angelaufen. Das Eingangstor zum Freibad ist täglich von 9 Uhr bis 18 Uhr geöffnet. Der Eintritt kostet für Jugendliche zwei Euro, für Erwachsene drei Euro. Die Zehnerkarte gibt es 15 Euro, die Saisonkarte ab 35 Euro. Kinder unter sechs Jahren sind frei.

Von Tobias Stück

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare