Zwei Tiere verenden

Mehrere Unfälle mit Wildtieren führen zu Sachschäden

Werra-Meißner. Zu mehreren Wildunfällen ist es am Mittwochabend und Donnerstagmorgen im Kreis gekommen. Entstanden ist dabei ein Schaden von 4500 Euro.

So war gegen 7.20 Uhr am Donnerstagmorgen eine 40-jährige Autofahrerin aus Wanfried auf der B 250 von Altenburschla in Richtung Wanfried unterwegs, als zwei Rehe auf die Bundesstraße liefen. Der Frau gelang es nach Polizeiangaben noch,  dem ersten Reh auszuweichen, ein Zusammenstoß mit dem zweiten Reh konnte sie aber nicht mehr verhindern. Das Tier verendete an der Unfallstelle; am Auto entstand ein Schaden von ca. 500 Euro.

Ein Schaden von 4000 Euro entstand am Mittwochabend bei einem Zusammenstoß zwischen einem Hirsch und einem Auto. Das wurde gegen 19.30 Uhr von einer 42-jährigen Autofahrerin aus Bad Sooden-Allendorf auf der  L 3301 von Kammerbach in Richtung Hilgershausen gelenkt. Nach dem Zusammenprall lief das Tier in den Wald zurück.

Gegen 22.10 Uhr kam es zu einem Zusammenstoß auf der L 3251. Dort war ein  41-jähriger Autofahrer aus Eisenach in Richtung Herleshausen unterwegs, als ein Reh auf die Fahrbahn lief. Gut eine Stunde später, gegen 22.20 Uhr, wurde ein Hase getötet, als er auf den L 3241 vor das Auto eines 55-Jährigen  aus Großalmerode lief, der von Vockerode aus kommend in Richtung Meißner unterwegs war. 

Rubriklistenbild: © picture alliance / Julian Stratenschulte/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.