Wanfried

Handwerk mit Muskelkraft: 600 Besucher beim Mittelalterfest am Kalkhof in Wanfried

Gunnar Ranson fertigt einen Honiglöffel: Die Drechselbank wird mit dem Fuß angetrieben: die Fäden sind an einer Rolle einer Art Pedale und dem Holz befestigt. Dadurch kann sich das Holz drehen.
+
Gunnar Ranson fertigt einen Honiglöffel: Die Drechselbank wird mit dem Fuß angetrieben: die Fäden sind an einer Rolle einer Art Pedale und dem Holz befestigt. Dadurch kann sich das Holz drehen.

Beim historischen Handwerkerfest und Mittelaltermarkt am Kalkhof in Wanfried demonstrierten die Schausteller, wie man vor Jahrhunderten noch gearbeitet hat.

Wanfried – Mit fließenden und lockeren Bewegungen hobelt Gunnar Ranson Holzspan für Holzspan von einem Ast. Eine Schnur, die unter Vorspannung steht, ist um das Holzstück, eine Rolle und eine Stange gewickelt. Mit seinem Fuß treibt er die Wippdrechselbank an. Das Holzstück, das er mit einem Metallhaken in Form bringt, dreht sich. Der unscheinbare Ast soll einmal ein Honiglöffel werden.

Vier bis fünf Stunden braucht Gunnar dafür. „Alles mit reiner Muskelkraft“, sagt der Drechsler aus Kassel, der mit bürgerlichem Namen Uwe Maurer heißt und hauptberuflich eigentlich Schweißer ist. Doch die Faszination für Holz begleitet ihn schon sein Leben lang. „Ich stamme aus einer Tischlerfamilie.“

Am Wochenende hat er seine mobile Holzgeschmeideschmiede beim Mittelalterfest und Handwerkermarkt von Michael Engel auf dem Kalkhof in Wanfried aufgebaut. Den Besuchern demonstriert und erklärt er die Herstellung von Schüsseln, Tellern und Holzdekoration – und ein Handwerk, wie es vor mehreren hundert Jahren noch üblich war. Wer will, kann auch selbst einmal Hand anlegen. Tatsächlich ist das Drechseln schwieriger, als es aussieht. Für den Fußantrieb braucht man Ausdauer und Kraft, für das Bearbeiten des Holzstücks sind Augenmaß und Feinmotorik wichtig.

Mittelalterfest auf dem Kalkhof: Feuerkünstler Chris Oliver Bürger lässt am Samstagabend in Wanfried die Flammen tanzen.

Drechseln, hobeln, schmieden, filzen: Handwerk wie vor Jahrhunderten

Doch nicht nur das alte Handwerk des Drechselns wird den Besuchern des Handwerkermarktes näher gebracht: Taschen und Schmuck selber filzen kann man am Stand von Nicole Lutter-Kühn und bei Woodys Holzlager zeigt Martin Pfisterer, wie seine selbst gebaute Zugbank funktioniert. „Die Zugbank wurde erstmals um 1250 erwähnt, ist aber sicher deutlich älter“, sagte er. Und der gelernte Schreiner kennt sich mit Holzkonstruktionen aus, hat er doch an der Holzachterbahn im Europapark mitgearbeitet, wie er berichtet. Eine Achterbahn fertigte er auf dem Mittelalterfest zwar nicht, dafür aber eine Leiter.

Im Zelt hinter ihm fädelt seine Frau Tanja Perlen auf ein Band. Die Heilpraktikerin tritt auf Mittelalterfesten normalerweise als Wanderheilerin auf und bietet Massagen an. Wegen den Auflagen durch die Pandemie bleibt es dieses Mal aber bei der Herstellung ihres Glasschmucks.

Währenddessen bereitet der Schmied Simon Weßer aus Lengenfeld sein Feuer vor, der Schmiedehammer liegt bereit und der Blasebalg wartet auf seinen Einsatz. „Am Schmieden fasziniert mich, dass alle Elemente miteinander verbunden sind: Feuer, Wasser, Luft und Erde, aus dem das Metall kommt“, sagt er.

Mittelalterlicher Markt auf dem Kalkhof in Wanfried lud zum Stöbern ein

Neben der Demonstration des historischen Handwerks, das zahlreiche interessierte Besucher anzieht, stöbern die Besucher aber auch durch die Stände der Schausteller: Von selbst gemachter Seife und kunstvoller Keramik bis hin zu orientalischen Gewürzen, Schmuck, Stoffen und Messern wurde vielerlei angeboten. Zwischendurch können sich kräftige Männer und Frauen beim Axtwerfen beweisen, beim Bogenschießen, das der Schützenverein Aue organisiert hat, haben vor allem die Kinder viel Spaß. Selbstgemachter Met und irischer Whisky, Kaffee und Gebäck sowie Spezialitäten vom Grill im Biergarten lassen die Besucher weder verhungern noch verdursten. „Und für gestrandete Ritter haben wir auch ein kleines Zeltlager aufgebaut“, sagt Petra Lutz aus Wanfried mit einem Schmunzeln.

Alles in allem war es ein „grandioses Wochenende“, sagt der Veranstalter Michael Engel. Etwa 600 Besucher sowie auch alle Schausteller sind dabei auf ihre Kosten gekommen. Ab August will er seinen Biergarten auf dem Kalkhof an den Wochenenden und nach Absprache durchgehend öffnen. (Von Jessica Sippel)

Zurück ins Mittelalter: Handwerkerfest am Kalkhof in Wanfried

Handwerk wie vor Jahrhunderten: Beim Mittelalterfest am Kalkhof in Wanfried zeigten Schausteller ihr Handwerk und boten selbstgemachte Waren an.
Handwerk wie vor Jahrhunderten: Beim Mittelalterfest am Kalkhof in Wanfried zeigten Schausteller ihr Handwerk und boten selbstgemachte Waren an.
Handwerk wie vor Jahrhunderten: Beim Mittelalterfest am Kalkhof in Wanfried zeigten Schausteller ihr Handwerk und boten selbstgemachte Waren an.
Handwerk wie vor Jahrhunderten: Beim Mittelalterfest am Kalkhof in Wanfried zeigten Schausteller ihr Handwerk und boten selbstgemachte Waren an.
Zurück ins Mittelalter: Handwerkerfest am Kalkhof in Wanfried

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare