Ehepaar aus Baden-Württemberg führt Betrieb weiter

Gärtnerei Montag: Nachfolge perfekt

+
Schon aktiv in Altenburschla und raus aus den Startlöchern sind Kerstin Dehning-Perc und Harald Perc, während sich Helmut Montag langsam aus dem Geschäft zurückzieht.

Altenburschla. Helmut Montag (61) aus Altenburschla weiß seine Gärtnerei in guten Händen. Am 1. Januar übernehmen Kerstin Dehning-Perc (47) und Harald Perc (46) den Betrieb samt gutem Namen.

„Nach 30 Jahren Sieben-Tage-Woche ohne einen Tag Urlaub habe ich den Ruhestand verdient“, sagt der auch als alleinunterhaltender Musiker bekannte Gärtnermeister. Die Söhne und ein Enkelkind in Vockerode, Ludwigshafen und Oslo will er besuchen, ausschlafen und mehr Zeit mit seiner Lebensgefährtin verbringen. Nein wird er nicht sagen, wenn seine Nachfolger um seinen Rat bitten, denn Helmut Montag bleibt in seinem Haus zwischen B 250 und Waldrand wohnen, die Percs ziehen in Montags Elternhaus nebenan. Für die hat er ein seniorengerechtes Haus im Dorf gekauft, wo die Gärtnerei 1949 von Gerhard Montag gegründet wurde.

Er (83) und seine Frau Herta (88) haben bis vor kurzem noch mitangepackt im Betrieb des Sohnes.

Mit Kartoffeln und Spinat hat es angefangen, auch Kühe, Schweine und Hühner gab es auf dem Hof. 1988 hat ihn Helmut übernommen und ausgebaut. 1000 Quadratmeter unter Glas und 1800 unter Folie sind es heute, wo das Ehepaar Perc, sie ist Gärtnermeisterin und er ein Quereinsteiger, sie kommen aus Baden- Württemberg, weiterhin auf das Sortiment Salate, Kohlgemüse, Kartoffeln, Möhren, Tomaten, Gurken, Paprika und Kräuter setzen will. Aus ihrer Heimat haben sie Filderkraut mitgebracht, eine Art Weiß- oder Spitzkohl.

Über die hessische Hofbörse, wo Montag nach Interessenten gesucht hat, sind sie nach Altenburschla geraten.

Sie haben die Gärtnerei komplett gekauft, übernehmen die sechs regelmäßigen Mitarbeiter, Name und Telefonnummer bleiben und, was den Percs ganz wichtig ist, sie bauen weiter auf Direktvermarktung. Das heißt, es bleibt beim Verkauf ab Hof und auf den Wochenmärkten. In Witzenhausen ist Montag seit 32 Jahren vertreten, in Eschwege gar seit 1949, und das immer am selben Platz neben dem Rathaus.

Die Stammkunden wird es freuen, dass es die Gärtnerei Montag weiter gibt, die Nachfolger haben sich schon hier und da vorgestellt. Neu ist, dass sie dem Bioland-Verband beigetreten sind, künftig mit Biosaatgut und ohne chemische Landbearbeitung auskommen wollen.

Von Helmut Mayer

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare